Mit Tabellenplatz 6 für unsere erste Herrenmannschaft sprang in der 1. Regionalliga ein besserer Tabellenplatz heraus als in der Saison zuvor (Platz 8). Der verletzte Amerikaner Frank Shimkus wird im Laufe der Saison von Charles Harris ersetzt. Vor der Saison kam Sebastian Kleina für Stefan Minor auf der Centerposition. Doch den Höhepunkt brachte wieder der WBV-Pokal. Der BSV erreichte erneut das Finale, wie im Vorjahr gegen den SVD Dortmund. Zum Finalrückspiel nach Dortmund ging es für 140 BSV-Fans mit der „Santa Monica“ über Wesel-Datteln-Kanal, Rhein-Herne-Kanal und Dortmund-Ems-Kanal. Insgesamt unterstützten 400 Wulfener den BSV in Dortmund. Die BSV-Heimspiele sehen über 7000 Zuschauer, im Schnitt 500 Fans pro Heimspiel. In der 1. Runde des DBB-Pokals unterliegt der BSV zu Hause g egen den Zweitligisten Rhöndorfer TV. Spieler des Jahres wird Raphael Mollenhauer, er verlässt den BSV aber nach Saisonende. Auch Kapitän Thomas Wietholt beendet seine Laufbahn. Kurios ein Spielabbruch am 5. Dezember 2004: Unmittelbar vor Spielbeginn löst sich auf der Tribüne ein Feuerlöscher aus der Verankerung und stürzt zu Boden. Die komplette Halle wird mit Löschschaum eingenebelt, das Regionalliga-Spiel gegen Dortmund kann nicht ausgetragen werden. Die Neuansetzung im Januar verliert Wulfen deutlich.   

Eine durchwachsene Saison spielten die Landesliga-Damen unter Thomas Theisen, werden Siebte. Thomas Theisen beendete nach der Saison ebenso seine Trainertätigkeit wie der Trainer der zweiten Herren, Bernd Mathes. Er hatte die Zweite auf Platz vier der Landesliga geführt.In der ersten Saison seit dem Landesliga-Abstieg konnte die Dritte keine Akzente setzten, belegte am Ende mit Platz sechs der Bezirksliga. Platz acht sprang am Ende für die vierte Mannschaft in der 1. Kreisliga heraus, die ausschließlich aus Jugendsp ielern bestand und von Rob Stearns betreut wurde. Die fünfte Herren-Mannschaft wurde Fünfte in der zweiten Kreisliga. Die Cheerleader konnten mangels Trainerin kaum noch auftreten. Ines Fösig ist es zu verdanken, dass die Gruppe noch nicht aufgelöst ist. Unter Rob Stearns wurde die männliche U18 Dritter der Oberliga. Markus Mathäa belegte mit der männliche U16 in der Oberliga Platz sieben. Männliche U14 unter Rob Stearns sowie männliche U12 unter Mirko Bregulla spielen in der Kreis- bzw. Kreisoberliga. Bei den Mädchen spielt die U16 in der Regionalliga und wird unter Thomas Rademacher Dritter. Weibliche U18 und U12 spielen auf Kreisebene. Im Januar 2005 veranstaltet der BSV seinen ersten Jugendtag in der Wittenbrinkhalle. Alle Jugendgruppen werden vorgestellt, der Erlös von 773 € wird den Opfern der Flutkatastrophe in Südostasien gespendet.   Zum ersten Mal veranstaltete der BSV Wulfen am Wittenbrink eine Saisoneröffnung. Bei allerbestem Sommerwetter, Programm für Groß und Klein (Hüpfburg, Nagelbalken, Karussell und Coverband „Chopstixx“) und bester Verpflegung war am Nachmittag der Top-Act mit der Vorstellung des neuen Regionalliga-Kaders erreicht. 

Auf dem Wulfener Weihnachtsmarkt hatte der Jugendausschuss wieder einen Stand, auch 2004 half erste Herrenmannschaft unter kräftiger Mithilfe der wenigen Cheerleader als Verkaufsteam. Erneut organisierte Max Schürmann zwei Busse, die knapp 100 Schneefreunde ins Sauerland kutschierten. Auch Saisonabschlussfete, das von Max Schürmann, Simon Offert & Team organisierte Osterfeuer und das Fanclub-Turnier gehörten zum Veranstaltungsreigen. Zum dritten Mal organisiert Rob Stearns die Teilnahme von Wulfener Jugendlichen an Basketball-Camps in den USA, erstmals nimmt eine Mädchengruppe teil.

→ Zur Chronik-Übersicht

Main Page Contacts Search