Am Karnevals-Samstag und -Sonntag fand in Gelsenkirchen die vom FC Schalke 04 und BSV Wulfen gemeinsam ausgerichtete Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der Ü50-Senioren in Stuttgart statt. Und schon ehe das Turnier begann, machte eine tendenziell positive Nachricht die Runde: auch die drittplatzierte Mannschaft wird zur Endrunde nach Stuttgart-Feuerbach reisen können.

Neben dem Turnier im Gelsenkirchener Leibnitz-Gymnasium fanden im Süden und Südosten der Republik zwei weitere Qualifikationsturniere mit jeweils 6 Mannschaften statt.

Von den 6 Mannschaften aus dem Westen, Norden und Osten wurde die SG BG Köln/ART Düsseldorf im Verlauf des Turniers ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewannen alle Spiele und teilweise so deutlich, dass sie mit 10:0 Punkten (Korbverhältnis 191:91) unangefochten den Platz für Stuttgart erspielten.

Hart umkämpft waren alle weiteren Platzierungen. Erst am letzten Turniertag konnte sich die BG Halstenbeck/Pinneberg (Hamburg) mit 8:2 Punkten (135:119) den 2. Turnierplatz sichern, gegen die sich die heimische Spielgemeinschaft SG Wulfen/Schalke am 1. Turniertag unglücklich mit 22:25 geschlagen geben musste.

Ü50

Vor dem 2. Turniertag stand somit bereits fest, dass sich die SG Wulfen/Schalke nur für die Endrunde qualifizieren konnte, wenn beide noch ausstehende Spiele gewinnen würde. Zunächst ging es am Sonntagmorgen gegen den TUS Lichterfelde (Berlin), der bis dahin kein Spiel gewinnen konnte, obwohl er zuvor besser eingeschätzt war. Am Ende stand ein deutlicher 38:22-Sieg für die Ruhr-Westfalen.

Das Spiel gegen die BG Halstenbeck/Pinneberg verlor der BC Langendreer (Bochum) mit 8:24, so dass den Bochumern nur noch ein Sieg gegen Wulfen/Schalke zur Endrunde verholfen hätte.

Nachdem auch Cuxhaven mit 21:35 gegen die BG Halstenbeck/Pinneberg verloren hatte, musste das letzte Spiel des Qualifikationsturniers entscheiden, welche der beiden Mannschaften zur Endrunde fahren darf. Kleiner Nachteil für die Bochumer: im Verlauf des Turniers hatten die Lokalrivalen zwei Spieler durch Verletzungen verloren.

Wulfen begann das entscheidende Spiel gegen Langendreer mit einem vom Coach Frank 'Sweety' Berkel vorgegebenen Spielzug. Der taktische Schachzug gegen die Zone klappte vorzüglich, dennoch verlief die weitere Halbzeit sehr unglücklich, weil viele Würfe ihr Ziel verfehlten. Zum Glück hatten die Langendreer selbst wenig Wurfglück. Ein Zwischenspurt in der zweiten Halbzeit änderte den Spielverlauf zugunsten der Gastgeber: am Ende stand ein sicherer 22:13-Erfolg auf der Anzeigentafel und die SG Wulfen/Schalke erreichte somit die Endrunde der Ü50-Meisterschaft in Stuttgart-Feuerbach am 16./17. Mai 2015.

Für die SG Wulfen/Schalke (6:4 Punkte; 132:127 Körbe), die während des Turniers von Christian Kleinschmidt und Olaf Willemer, die beide auch sehr viel Organisationsarbeit leisteten, sowie Frank Berkel gecoacht.

Insgesamt waren 16 Spieler während des Turniers für die Spielgemeinschaft im Einsatz – und, wohl das Wichtigste neben dem Spaß, keiner trug eine Verletzung davon.

Allen hat das Turnier große Freude bereitet. Erste Pläne für die Endrunde in Stuttgart wurden bereits geschmiedet.

Bereits am 2. Mai wird sich ein Großteil der Spieler beim letzten Meisterschaftsspiel in der Bezirksliga wiedersehen: um 16.00 Uhr wird dann der FC Schalke 04 V Gast in der Wulfener Wittenbrinkhalle sein. Ein kleines Grillfest ist fest vereinbart!

Main Page Contacts Search