Von Franzi Suttrup
Regionalliga weibliche u11 BSV Wulfen – TSV Hagen 1860 21 – 59 (7 – 30)
Auch wenn das Endergebnis etwas Anderes vermuten lässt: Die Wulfener Mädels zeigten ein klasse Spiel, welches besonders durch eine intensive Defense überzeugen konnte. Beinahe 10 Mal gelang es dem Gastgeber die Hagener so unter Druck zu setzen, sodass der Angriff nicht innerhalb von 24 Sekunden abgeschlossen werden konnte. Vielmehr sind die Schwächen im Angriff festzustellen, da unzählbare einfache Korbleger verlegt wurden oder der Ball dem Gegner regelrecht in die Arme gepasst wurde.
Zahlmann, Vadder, Borgmann, Brosthaus (2), Wölte (5), Kuhlmann, Elter, Covelli (7), Sahlmann (4), Koetters, Potthast, Hahn
 
NRW – Liga offene u12 BSV Wulfen – TSV Hagen 1860 Hagen 109 – 45 (51 – 23)
Das Trainergespann Rademacher /Gerding (Annika Winck war parallel mit der 1. Damen unterwegs) zeigte sich sehr angetan von der Spielweise ihres Teams. Das Hinspiel hatte man mit Glück 82 – 83 gewonnen, doch diesmal hatte man sich insbesondere auf Hagens Aufbauspieler Kuli ,der im ersten Spiel 55 Punkte machte, sehr gut eingestellt. Jonas Brozio und Danguale Pupkeviciute wechselten sich in der Verteidigung ab und zwangen Kuli immer wieder zu Notpässen, die von den Anderen zu leichten Fast Breaks genutzt wurden. Zur zweiten Halbzeit war die Partie bereits entschieden, doch das Team hielt die Spannung bis zum Ende hoch. Alle Spieler erhielten viel Einsatzzeit und zeigten eine tolle Leistung. Zum Abschluss der Saison muss man am nächsten Sonntag nach Bielefeld. Der erste Platz in der Liga ist gesichert und am 19. April beginnt die Zwischenrunde des WBV (letzten 6 aus NRW von über 200 Teams). Gegner und Gastgeber ist der Nachwuchs des mehrfachen Deutschen Meisters TSV Bayer Leverkusen sowie die SG Bonn.
Pupkeviciute (8), Holtrichter (5), Unselt (21), Tillmann, Pupkevicius (17/2), Schepers (2), Suttrup (2), Landwehr (19/4), Klug (2), Lumma (13), Brozio (20/2)
 
Regionalliga männliche u16 TV Ibbenbüren – BSV Wulfen 86 - 47
Revanche für die Hinspiel Niederlage in Wulfen nahmen die Ibbenbürener am Samstag. In diesem Spiel setzten die Gastgeber beide JBBL-Spieler Kosel und Freimuth ein. Dennoch hielt das Team von Melvin Beckmann und Chris Brown in den Vierteln eins und drei gut mit, wurden aber in den Vierteln zwei und vier regelrecht überrannt.
Winck (29), Holewa (2), Bosnjak (6), Schmidt (4), Landwehr, Rother, Knicza (2)
 
Regionalliga männliche u18 SVD 49 Dortmund – BSV Wulfen 85 – 59
Ohne Lohrmann, Damm, Mergen und Bischoff musste der BSV Personal geschwächt gegen den Tabellenersten ran. Es war direkt zu erkennen, warum die Dortmunder Erster sind, da diese ihre Qualitäten in jeglichen Bereichen präsentierten. So ging die erste Halbzeit mit 50 – 22 hoch verdient an den Gastgeber. Obwohl der Vorsprung so hoch war, gaben die Wulfener nicht auf und spielten eine bessere zweite Halbzeit, die sogar für sich entschieden werden konnte.  Trotz der Niederlage zeigte sich Trainer Gashi sehr zufrieden mit der Leistung. Positiv vermerkte er insbesondere den Kampfgeist des Teams.
 
weibliche U13 - SG TV Bensberg / TV Herkenrath (23:31) 54:61
Ein packendes und spannendes Spiel lieferten sich beide Teams zum Abschluss der NRW-Liga Saison am Samstag am Wittenbrink. Leider verpasste die weibliche U13 die Sensation nur knapp, da der Start ins Spiel missglückte. Zum Ende des ersten Viertels lag das Team von Julian Fellner und Markus Zöllner mit 8:15 im Hintertreffen. Ärgerlich dabei waren die vielen vergebenen Korbleger zu Beginn des Spiels. Diesen sieben Punkte Rückstand konnte das Team leider nicht mehr aufholen (15:16 2.Viertel; 14:15 3.Viertel;17:15 4.Viertel). Dennoch waren Eltern und Trainer am Ende des Spiels sehr zufrieden und stolz. Somit wird die weibliche U13 die Saison mit dem 6. Platz in der NRW-Liga beenden. Ein Ergebnis mit dem Trainer, Mannschaft und Eltern sehr zufrieden sind und stolz macht. Die Mädchen haben eine begeisternde Saison gespielt. Das Trainerteam möchte sich ganz herzlich bei den Eltern für die überragende Unterstützung bedanken und freut sich darauf, mit dem Team weiterarbeiten zu dürfen.
Es spielten:
Holtrichter, L.; Unselt, L.; Brosthaus, C.; Holtrichter, M.; Kötters, L.; Grewer, K; Zöllner, L.; Rößmann, F.; Badura, N.; Klug, J.
Main Page Contacts Search