Der BSV Wulfen hat einen weiteren Grundstein für seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit gelegt. Mit sofortiger Wirkung trainiert A-Trainerin Marsha Owusu-Gyamfi die Jugend des BSV.

Die Hagenerin wird Headcoach der offenen U14 in der NRW-Liga, der höchsten Spielklasse im Land, wird zudem an einer Einheit der offenen U12 mitwirken. Mit der Verpflichtung der erfahrenen und erfolgsorientierten Trainerin ist dem BSV ein echter Coup geglückt.Ursprünglich war geplant, dass die 37-jährige Owusu-Gyamfi zusammen mit Co-Trainerin Denise Penders die offene U14 zum NRW-Liga-Qualifikationsturnier am 30. Mai führt. Aufgrund des Gewinns der Westdeutschen Vizemeisterschaft mit der offenen U12 vor 14 Tagen in Wulfen hat der BSV den Platz in der NRW-Liga der U14 aber bereits sicher.Marsha Owusu Gyamfi

Marsha Owusu-Gyamfi ist aktuell Trainierin der männlichen WBV-Auswahl des Jahrgangs 2001. Parallel ist sie für den Westdeutschen Basketball-Verband Regional-Stützpunkttrainerin für das östliche Ruhrgebiet und das westliche Westfalen, wozu auch Wulfen zählt. Dadurch gibt es seit Jahren Kontakt zur ehemaligen Bundesliga-Spielerin. Vor drei Jahren stand der BSV schon einmal vor der Verpflichtung von Owusu-Gyamfi, nämlich für das Herrenteam in der ProB. Damals entschied sich die sportliche Leitung für Heimo Förster als Herrentrainer. Owusu-Gyamfi hatte damals den SV Hagen-Haspe in der 1. Regionalliga trainiert.

Dass eine solch hoch qualifizierte Trainerin nun die U14 des BSV Wulfen betreut, ist auch ein Signal des Vereins. „Wir möchten in die Jugendarbeit investieren und die Talentförderung ausbauen. Im Jahrgang 2002/2003 haben wir einige Talente, die nun besonders gefördert werden“, erläutert BSV-Kassierer Christian Hinsken. Mit seinen Mädchen der Jahrgänge 2001, 2002, 2003 und 2004 war der BSV Wulfen von 2012 bis 2014 dreimal hintereinander unter den Top3 der U11 in Nordrhein-Westfalen. Die offene U12 ist aktuell Westdeutscher Vizemeister (Jahrgang 2003/2004). Mit der Verpflichtung von Owusu-Gyamfi sollen die Talente beim BSV Wulfen gehalten werden. Gleichzeitig wird der Verein interessant für Talente aus Nachbarvereinen, die z.B. mit einer Doppellizenz für Wulfen spielen können.„Ich kenne den BSV Wulfen nun schon länger und ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, betont die A-Trainerin. Das Engagement ist längerfristig geplant und hat bereits mit den ersten Trainingseinheiten begonnen.

Main Page Contacts Search