Der BSV Wulfen ist nach der Niederlage beim SV Hagen-Haspe (71:80; 32:36) wieder auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Im Team von Maik Berger zeigten viele Akteure am Samstagabend nicht die Form, die es zu einem Punktgewinn beim bis dato Tabellenletzten benötigt hätte. Berger bemängelte anschließend unter anderem die fehlende Cleverness seines Teams, zeigte sich darüber hinaus ratlos, warum viele Leistungsträger derart abgetaucht waren, darunter auch der Amerikaner Chris Brown. Die guten Einzelleistungen von Jan Letailleur oder Kreshnik Gashi waren insgesamt zuwenig. Dabei hatten sich rund 60 Fans mit auf die Reise nach Hagen gemacht und ihr Team lautstark im wichtigen Kellerduell unterstützt. Am kommenden Samstag empfängt Wulfen die Telekom Baskets Bonn in der Wulfener Gesamtschulhalle.
 
Javier Nasarre

Die Wölfe waren in der Hagener Rundsporthalle aussichtsreich gestartet, führten nach einem Sprungwurf von Jan Letailleur in der 4. Minute mit 10:5. Doch dann stellten sich wieder Unkonzentriertheiten bei den Rot Weißen ein, denen zunächst die Angriffszeit ungenutzt ablief und nach dem 12:10 durch Simas Raupys komplett der Faden riss. Bis zur 14. Minute konnte Haspe sich nach einem Distanzwurf von Luchterhandt auf 32:15 absetzen. Doch Wulfen kam nochmal zurück ins Spiel, verkürzte binnen vier Minuten auf 29:32. 

Nach der Halbzeitpause ging die Aufholjagd zunächst weiter. Der BSV verkürzte über Javier Nasarre auf einen Zähler (38:39, 12.). Doch für mehr reichte es nicht. Immer wieder kam auf Seiten der Gastgeber der Amerikaner Chartrael Hall ungehindert zum Wurf und nutzte seine Möglichkeiten, so dass die Differenz zum Ende des 3. Viertels wieder auf 10 Punkte angewachsen war. Im letzten Viertel kam Wulfen zunächst erneut etwas heran, hatte in der 39. Minute beim Stand von 70:73 gar die Chance, das Spiel noch zu drehen. Aber während sich die Wölfe nun wieder Ballverluste leisteten und am Brett abräumen ließen, nutzten die Hausherren von der Linie ihre Möglichkeiten, den Sieg einzutüten.

BSV: Günther (6), Winck (o.E.), Raupys (6), Marquardt (4), Nasarre (12), Gashi (12/4), Gorontzi (5/1), Brown (10, 13 Reb.), Nieswand (o.E.), Letailleur (12), Vadder (2), David (2). SV: Urban, Hall (30/5), Stockey, Luchterhand (3/1), Tomann (1), Toptan (o.E.), Wasielewski (11/2), Spitale (5), Dücker (10), Nsiabandoki (8), Nowak (o.E.), Paulsen (12). Schiedsrichter: Horst Pelzer, Alexander Nevries.

Main Page Contacts Search