Landesliga: TSVE Bielefeld - Damen 1 58:47 (30:20)

(19:11; 11:9; 12:13; 16:14)

Mit nur sieben Spielerinnen reiste die Damenmannschaft des BSV am Samstag in Bielefeld an. Einer Spielverlegung aufgrund von Personalschwäche hatten die Gegner im Voraus zugestimmt. Die Spielleitung machte den Teams jedoch einen Strich durch die Rechnung und so traten die BSV-Damen am Samstag ohne eine tiefe Bank und mit Ersatz-Coach Marco Dunzel gegen den TSVE an.

Die Partie gegen den Tabellendritten lief für den BSV besser als erwartet: Durch eine gute Defense und viele Züge zum Korb konnten das Tempo hoch und die Gegner in Schach gehalten werden. Trotzdem wurden in der ersten Halbzeit viel zu wenige Rebounds ergattert, wodurch Bielefeld zu einfachen Punkten kam.

Nach der Halbzeitpause gaben die BSV-Damen dann noch einmal Gas. Besonders Natalja Hülsbusch glänzte unterm Korb sowohl in der Defense als auch in der Offense und spornte das Team an, trotz Personalschwäche motiviert zu bleiben. So konnte das dritte Viertel sogar mit 12:13 gewonnen werden.

Auch wenn es am Ende nach einem vor allem offensiv starken vierten Viertel nicht zum Sieg reichte, lieferten die BSV-Damen in Bielefeld insgesamt eine durchaus sehenswerte Teamleistung ab.

Es spielten: D. Penders, K. Unselt (29/4), K. Schürmann (4), V. Schrudde (6), S. Schonebeck (5), N. Hülsbusch (3), und S. Mast

Main Page Contacts Search