Wenig erfolgreiche Spiele konnten die Jugendteams des BSV in der letzten Woche bestreiten. Außer der personell angeschlagenen wU17 konnte kein BSV-Team einen Sieg einfahren.

Regionalliga: TSVE Bielefeld - oU12 64:47 (30:21)

Ausschlaggebend für die unglückliche Niederlage der U12-Mannschaft waren zwei schlechte Phasen zu Beginn des Spiels (10:0) und zu Beginn der zweiten Halbzeit (38:21). Hinzu kam die teilweise sehr schwache Defensivrebound-Arbeit. Trotz allem hat sich das Team gut verkauft.

Coach Simon Schrudde war verhindert. Für ihn reiste Thomas Rademacher mit den Kids nach Ostwestfalen.

Es spielten: J. Große-Ophoff, C. Große-Ophoff, Brockmann, Otto, Zywietz, Potthast, Kötters und Hahn

Regionalliga: SW Baskets Wuppertal - oU14 80:72 (46:38)

Die offene U14 erwischte einen schwarzen Tag: Ihre erste Saisonniederlage mussten die Schützlinge betreut von Denise Penders am Wochenende einstecken. Das Team fand nicht richtig ins Spiel, hinzu kam eine schlechte Freiwurfquote (10/21). Nach und nach gab es viele gute Einzelaktionen. Hierbei konnte besonders Marc Tillmann durch seine Defense glänzen.

Zum Ende des Spiels gaben die Kids noch einmal alles, sodass man in der 29. Minute eine 58:59-Führung erreichte. Die Puste ging jedoch aus und so ging das Spiel an die Wuppertaler Gastgeber, die das Glück auf ihrer Seite hatten.

Bericht SW Baskets Wuppertal

Es spielten: J. Brozio (28), L. Unselt (11), L. Potthast (DNP), J. Groll (4), L. Spießbach (7), F. Landwehr (8), L. Holtrichter (14) und M. Tillmann (0)

Regionalliga: SV Eintracht Erle - wU15 60:41 (30:21)

Eine unglückliche Niederlage musste das Team von Markus Zöllner und Julian Fellner am Wochenende beim Gastgeber Erle einstecken.

Die Mannschaft startete nervös, machte im Verlauf des Spiels jedoch einiges durch den Kampfgeist wett. Auch wenn dieser am Ende nicht mit dem Sieg belohnt werden sollte und es letztendlich 60:41 für die Erler Mädels stand, war Coach Julian Fellner sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung und der kämpferischen Einstellung der Wulfenerinnen.

Es spielten: N Badura, A. Martinke, S. Zahlmann, L. Kötters, J. Klug, L. Rother und S. Yücel

Regionalliga: mU16 - LippeBaskets Werne 56:89 (30:48)

Die Mannschaft von Melvin Beckmann startete gut ins Spiel und zeigte sich in der Defense sowie in der Offense sehr konzentriert. Die ersten 15 Minuten wurde somit ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe bestritten. Anschließend fehlte die Intensität in der Defense, in der Offense wurden gut herausgespielte Möglichkeiten vergeben. Somit wurde der Rückstand immer größer und die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

Es spielten: Graff, Albers, Goroll (2), Klatt (14), Clark (10/1), Strauß (8/2), Giesen (2), Zahlmann (2) und Menges (14)

Regionalliga: TVE Dortmund Barop - wU17 58:64 (31:26)

Mit nur sieben Spielerinnen, von denen einige angeschlagen waren, ist die U17 am Sonntag in Dortmund angereist. Die Mädels fanden nur schwer ins Spiel, wodurch die ersten Punkte (6:0) an die Gastgeber gingen. Dann wurden die Wulfenerinnen jedoch wach und konnten das erste Viertel mit 12:17 beenden.

Das zweite Viertel startete genauso wie das erste. Viele unnötige Ballverluste und Unkonzentriertheit führten zu einfachen Dortmunder Fastbreaks. Viele einfache Punkte wurden unter dem Korb liegen gelassen, in der Defense agierte man unachtsam. So konnten die Gastgeber dieses Viertel mit 19:9 deutlich für sich entscheiden.

Nach der Halbzeit stieg das Trainerduo Schürmann / Schrudde auf eine Box-and-One-Verteidigung um, wodurch die Dortmunder Topscorerin von Alice Siekierka und Merle Haddick gut aus dem Spiel gehalten werden konnte. In der Offensive gab das Unselt-Duo Gas und legte durch eine exzellente Rebound-Arbeit von Johanna Brosthaus einen 10:0-Run hin.

Mit sechs Punkten Vorsprung ging es ins letzte Viertel, in dem man sich weiter absetzen konnte (51:64 37. Minute). Der Sieg schien zum Greifen nah, als Dortmund noch einmal alle Kräfte zusammennahm und eine solch harte Defense spielte, dass bis zum Schluss kein Wulfener Punkt mehr den Anschreibebogen schmückte. Mit einer 6-Punkte-Differenz reichte es schlussendlich dennoch zum Sieg.

„Im Großen und Ganzen war ich mit der Leistung der Mädels zufrieden, obwohl sie eigentlich unter ihrem Niveau gespielt haben. Die Konzentration aus dem dritten Viertel wäre über die vollen 40 Minuten toll gewesen. Durch zu viele Unachtsamkeiten haben die Mädels es sich selber schwer gemacht. Es passieren noch zu viele Fehler, an denen wir arbeiten müssen. Ein besonderes Dankeschön geht an Liz Unselt, die heute bei uns ausgeholfen hat.“, sagt Katha Schürmann über das Spiel.

Es spielten: M. Haddick, J. Brosthaus, K. Unselt, L. Unselt, N. Hüsken, A. Siekierka und F. Strock

Regionalliga: SVD 49 Dortmund - mU18 85:43

Eine deutliche Niederlage mussten die U18-Jungs von Burim Gashi verkraften. Mit nur fünf Spielern und dem noch angeschlagenen Tim Rother, der sich trotz Krankheit für 3-5 Minuten Spielzeit zur Verfügung gestellt hatte, um das Spiel stattfinden zu lassen reise der BSV in Dortmund an. Mit Hilfe einer Zonenverteidigung versuchte Gashi, seine Schützlinge nicht zu schnell in Foulprobleme zu bringen. Die Dortmunder nutzten diese Defense aus und konnten durch eine sehr gute Trefferquote direkt zu Beginn ein Zeichen setzen.

In Halbzeit Nummer zwei fehlte die nötige Ausdauer, wichtige Freiwürfe und Korbleger fanden ihren Weg ins Netz nicht. Die Niederlage war verdient, hätte jedoch nicht so hoch ausfallen müssen. Dies war den unzähligen vergebenen Korblegern und Freiwürfen (5/22) geschuldet.

„Trotz Allem mache ich der Mannschaft keinen Vorwurf. Sie haben alles gegeben, am Ende fehlte einfach das Glück.“, sagt Burim Gashi über das Spiel.

Es spielten: Schmidt (9), Bosnjak (4), Landwehr (23), Knicza (7), Holtrichter und Rother

Main Page Contacts Search