Im Achtelfinale des WBV-Pokals hat der BSV Wulfen erneut Heimrecht! Gegner Deutzer TV hatte bei der Auslosung in Herten ursprünglich das Heimrecht zugesprochen bekommen. Doch wegen Hallenproblemen unter der Woche hatten die Kölner in Wulfen angefragt, ob ein Tausch des Heimrechts möglich sei. Ein Spieltermin für das Achtelfinale ist nun gefunden: Dienstag, 20. Dezember, 20 Uhr, Gesamtschulhalle Wulfen.

Für den dreifachen WBV-Pokalsieger BSV Wulfen, der schon in der 2. Pokalrunde das Heimrecht mit der DJK Vorwärts Lette getauscht hatte, ist der Heimvorteil natürlich ein echter Gewinn. Nur drei Tage nach dem Regionalliga-Schlager gegen die Westfalen Mustangs (17.12., 20 Uhr, Gesamtschulhalle) haben die Schützlinge von Marsha Owusu-Gyamfi die große Chance, vor eigenem Publikum ins Pokal-Viertelfinale einzuziehen.

Bedanken muss sich der BSV bei den Nutzern der Gesamtschulhalle, die am Dienstag ab 19 Uhr für den BSV auf ihr letztes Training vor Weihnachten verzichten. Diese Möglichkeit gab es nur am 20.12. Es zeigt aber auch, welch große Bedeutung der WBV-Pokal in Wulfen einnimmt. 1991 hatte der BSV, damals noch in der Wittenbrinkhalle, mit Spielertrainer Toni Bevanda und Kapitän Andreas Leistner gegen den damaligen Zweitregionalligisten ETB SW Essen erstmals den WBV-Pokal gewonnen. 2004 glückte der zweite Pokalsieg in denkwürdigen Endspielen gegen den SVD Dortmund. Zum Hinspiel in Dortmund, das unentschieden endete, waren die BSV-Fans in einem Sonderzug angereist. Im Rückspiel entzauberten Stearns, Foltice & Co. den frisch gebackenen Zweitliga-Aufsteiger SVD Dortmund, Trainer Markus Zöllner und Kapitän Thomas Wietholt holten zum zweiten Mal den WBV-Pokal nach Wulfen. Der dritte Streich gelang 2010 im Jahr des ProB-Aufstiegs unter Trainer Philipp Kappenstein. Nach hauchdünnen Spielen gegen den Zweitregionalligisten Citybasket Recklinghausen wanderte die Schale wieder nach Wulfen, Kapitän Philipp Lensing streckte sie in den Wulfener Nachthimmel. Auch Philipp Mazur gehörte da zum Pokalsieger-Team. Gänsehaut-Momente der BSV-Vereinsgeschichte.

Nun wartet im Achtelfinale der Deutzer TV, der auf Platz vier der 2. Regionalliga Rheinland rangiert. Die Deutzer waren stark in die Saison gestartet, verloren zuletzt 69:73 gegen die SG Sechtem. Das Pokalspiel wird ein Duell auf Augenhöhe. Der BSV hofft aufs Viertelfinale, das im Februar 2017 gespielt wird.     

  

Main Page Contacts Search