Das Duell der weiblichen U17 gegen den vermeintlich schwächeren Tabellenzehnten aus Herne erwies sich am Samstag als ein unerwartet hartes Stück Arbeit, welches am Ende mit etwas Glück auch Früchte trug. Die U17 ist mit diesem Sieg weiterhin Tabellenführer der Regionalliga.

Regionalliga: oU10 - BG Duisburg West 35:70 [5:17; 3:19; 12:20; 15:14]

Trotz der deutlichen Niederlage konnte die Mannschaft von Florian König durch den großen Einsatz und Kampfgeist überzeugen. Die Zuschauer wurden für das Spiel der letzten Woche entschädigt. Die U10 zeigte Teambasketball und erhielt von den Eltern dafür immer wieder Szenenapplaus. Besonders nach der Halbzeit wussten die Wulfener zu überzeugen und gestalteten die Viertel deutlich enger als im ersten Durchgang. Es gelang der Mannschaft sogar, das vierte Viertel mit 15:14 zu gewinnen. Somit sollte ein Erfolg im nächsten Heimspiel (12.02.17) gegen Uerdingen möglich sein. Das Hinspiel verloren die Kinder knapp mit nur drei Punkten.

Es spielten: Katharina Heidermann, Sam Holtrichter, Julian Schmidt, Nino Covelli, Lasse König, Matti Schonebeck, Mike Schonebeck, Theo Bösing, Max Klatt und Jakob Brosthaus

Regionalliga: wU11 - BG Dusiburg West 60:48 (26:27)

„Das war ein schweres Spiel. Ich bin froh, dass wir es gewinnen konnten.“, fällt Thomas Rademacher zur U13-Partie vom vergangenen Wochenende ein. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, mit einer knappen Führung für die Gäste ging es in die Pause. Bis zu 28. Minute (35:36) blieb es spannend, doch dann sorgten zwei Dreier von Lena und Maike sowie zwei Freiwürfe von Fedlayne für eine 43:36-Führung des BSV. Diesen Vorsprung gab das Team nicht mehr her - im Gegenteil: er konnte sogar noch ausgebaut werden.

Es spielten: Kowohl, Koch, Schulte, Stallmann, Covelli, Maar, Böhne, und Neumann (Leonie Linnenkämper fehlte krank)

Regionalliga: Ruhrpott Baskets Herne - wU13 28:79 (12:43)

Dort, wo die U13 im Hinspiel noch große Probleme hatte (41:40), waren die Mädels dieses Mal hellwach. Das Aufbauspiel der Gastgeber wurde permanent unter Druck gesetzt und der BSV kam so immer wieder zu leichten Punkten. Zur Halbzeit (12:43) war die Partie bereits entschieden. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Mädels nicht nach und kamen so zu ihrem höchsten Saisonsieg.

Es spielten: Zahlmann, Sahlmann, Omar, Covelli, Winkelmann, Kuhlmann, Hahn, Wölte und Kötters

Regionalliga: BG Dorsten - oU14 92:89

Eine bittere Niederlage musste die U14 am Wochenende im Lokalderby gegen die BG Dorsten hinnehmen. Völlig überrascht vom Dorstener Team starteten die Kids ins Spiel und kamen nicht zügig genug hinterher. Viel Pech auf der Wulfener Seite sorgte für einen zwischenzeitlichen 12-Punkte-Rückstand. Im dritten Viertel nahmen die Kids dann nochmal all ihre Kräfte zusammen und zogen selbst mit 10 Punkten davon. Jedoch konnte der BSV sich dann nicht weiter absetzen und brach noch einmal völlig ein. In der Verlängerung am Ende fehlten dann die nötige Kraft und das Glück auf der Wulfener Seite und vieles ging daneben.

Es spielten: L. Unselt (25), J. Brozio (34), L. Potthast, J. Groll (1), L. Spießbach (3), L. Holtrichter (13) und F. Landwehr (13)

Regionalliga: ASC Dortmund 09 - wU15 78:55 (35:20)

Ihre zweite Niederlage in dieser Saison kassierte die weibliche U15 am Sonntag in Dortmund. Am Ende hatten die Mädchen gegen die sehr unsauber verteidigenden Dortmunderinnen keine Chance. Lediglich drei Fouls gegen Dortmund vergab der einzig erscheinende Schiedsrichter. Früh saßen mit Juliane Klug, Lisa Rother und Lucy Zöllner dann drei verletzte Stammspieler auf der Bank und konnten nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Bis zum Ende versuchten die verbliebenden Spielerinnen alles und erzielten starke 55 Punkte. "Sicherlich hätte das Spiel mit zwei konsequent pfeifenden Schiedsrichtern einen anderen Lauf genommen, jedoch haben unsere Mädchen es nicht verstanden, die einzig überragende Spielerin aus Dortmund vernünftig zu verteidigen. Wir haben einfach schlecht verteidigt und hatten keinen guten Tag. Von daher geht der Dortmunder Sieg völlig in Ordnung", so Zöllner nach dem Spiel. Damit hat sich die weibliche U15 aus dem Titelrennen verabschiedet und kann nun ganz entspannt und locker in die nächsten Spiele gehen. Julian Fellner: "Die Mädchen haben bisher schon viel mehr erreicht, als wir alle vor der Saison gedacht hatten." Einen tollen Einstand feierte Celina Linnenkämper, die nach langer Pause vom Basketball wieder den Weg über die Gesamtschule Wulfen zum BSV gefunden hat. 

Es spielten (oder auch nicht): C. Linnenkämper, A. Fiege Martinke, C. Mathäa, L. Kötters, S. Kowitz, L. Rother, L. Zöllner, J. Klug, S. Yücel

Regionalliga: Ruhrpott Baskets Herne - wU17 60:63 (27:26)

Kurz vor einer Riesensensation standen die Mädels der Ruhrpott Baskets, als sie am Samstag als Tabellenzehnter fast den Tabellenführer aus Wulfen stürzten. Mit nur fünf U17- und zwei U15-Spielerinnen (die anderen vier fehlten krankheitsbedingt) ging es ab nach Herne. Dort gingen die ersten sechs Punkte an den BSV. Dieser konnte sich jedoch durch die Treffsicherheit sowie die gute Pressverteidigung der Herner, mit der die Mädels nicht zurechtkamen, nicht absetzen. Hinzu kam, dass Louisa Schulte-Huxel bereits nach acht Spielminuten ihr viertes Foul hinnehmen musste und das Spiel fortan überwiegend von der Bank beobachten musste. So ging der BSV mit einem Punkt Rückstand in die Halbzeitpause. Danach stieg das Team von einer Zonen- auf eine Mann-Mann-Verteidigung um und konnte sich so bis auf 51:39 absetzen. Aber die Hernerinnen waren hochmotiviert und gaben sich so einfach nicht geschlagen, holten Punkt für Punkt wieder auf, sodass es nach 38 Minuten 57:58 für Herne stand und die letzten Minuten ein Krimi wurden.

Durch Frederike Strock ging der BSV wieder in Führung. Vier Sekunden vor Schluss waren die Herne-Girls bei einem Stand von 60:61 (aus Herner Sicht) noch im Ballbesitz, doch der Siegtreffer gelang ihnen nicht mehr. In der Schlusssekunde gab es noch einen Foulpfiffund der BSV konnte mit zwei verwandelten Freiwürfen auf einen Endstand von 60:63 erhöhen. Alle Spielerinnen konnten punkten und haben bis zum Schluss gekämpft.

„Es war ein glücklicher Sieg für uns. Die Mädels haben zwar alles gegeben, aber ich glaube, sie sind mit der falschen Einstellung ins Spiel gegangen und das war der Fehler. Aber ein großes Lob gilt den Herner Mädels. Sie hätten den Sieg auch verdient gehabt. Wenn sie so weiterspielen, werden sie sicher den ein oder anderen in der Tabelle noch ärgern und einholen.“, so Coach Katha Schürmann zum knappen Sieg.

Es spielten: M. Haddick, J. Brosthaus, F. Strock, L. Schulte-Huxel, L. Zöllner, L. Kötters und N. Hüsken

Weitere Ergebnisse ohne Spielbericht (Anmerkung der Redaktion: für die Spielberichte und Fotos ihrer Mannschaft sind die jeweiligen Trainer verantwortlich!):

Regionalliga: FC Schalke 04 - oU12 106:60

Regionalliga: mU16 - TV Ibbenbüren 68:79

Regionalliga: FKB Emmerich - mU18 77:50

 

Main Page Contacts Search