BSV Wulfen - SVD Dortmund  86:72 (47:46)

Im Spiel zwischen dem Tabellenzweiten aus Wulfen und dem Tabellendritten aus Dortmund trumpfte am späten Samstagabend die Mannschaft des BSV Wulfen mit einer guten Teamleistung auf, während Thorben Vadder (12-15 aus dem Feld, 6 Rebounds) dieses Heimspiel für seine beste Saisonleistung nutzte. In der intensiven, kämpferischern Partie behielt das BSV-Team nicht nur die Ruhe und die Disziplin, sondern steigerte sich sukzessive in der Defense und erspielte sich in der Offense zahlreiche gute Abschlüsse (19 Assists). Erfreulicherweise trugen alle 10 Spieler mit ihren Leistungen zu diesem Sieg bei. Der beste Wulfener -im wahrsten Sinne des Wortes- war an diesem Abend Thorben Vadder, der nicht nur Topscorer war, sondern ebenfalls gut reboundete und verteidigte.

1617 bsv svd vadderNach guter Defense sah es zu Beginn des Spiels nicht aus. Drei Dreier und Dreipunktespiel kassierten die Münsterland Baskets zu Spielbeginn. Da während des 1. Spielabschnitts zu viele Fehler in der Defense gemacht wurden, ging es mit einem 24:32-Rückstand ins zweite Viertel. Patrik Paschke und Kreshnik Gashi trafen in diesem Viertel Dreier, Thorben Vadder punktete zuverlässig und das Team erhöhte die defensive Intensität sowie Qualität und erschwerte dem Tabellendritten aus Dortmund so die offensiven Aktivitäten. In den Vierteln drei und vier steigerten sich die "Wulfener" weiter in der Defense, verteidigten gut zusammen und reboundeten mit großem Einsatz. Auch in der Offense agierte das Heimteam gut zusammen, zeigte zahlreiche Optionen und punktete aus dem Fast-Break und in der Setoffense. Kurz vor der Sirene zum 3. Viertelende traf Tim Gorontzi einen Dreier zur 10-Punkteführung, die sich das Team nicht mehr nehmen ließ. Das letzte Viertel begann ebenfalls mit einem Dreier, ehe Thorben Vadder, der trotz einer längeren Pause aufgrund seines 3. Fouls im Rhythmus blieb, vier weitere Zähler erzielte. Freiwurftreffer sicherten den Heimsieg, bei dem die Mannschaft des BSV Wulfen in der 2. Halbzeit (26) weniger Punkte kassierte als während des 1. Viertels (32).

BSV: Paschke (12/2 Dreier), M. Gorontzi (2), Breu (4), Riedel (0), Gashi (9/3), T. Gorontzi (6/1), Crossland (15), Vadder (26), David (7), Kleinert (5). SVD: Dankmeyer, Möhring (26/5), Meesmann (7), Waniek (o. E.), Lages (3), Fuhrmann (6/1), Karpinski (4), Keuthen (3/1), Marchenko (16), Böcker (5), Isermann (2). Schiedsrichter: Susan (Essen), Kusber (Kamen). Zuschauer: 329.

Statistik BSV:
28-47 field goals, 6-21 threes, 12-17 freethrows, 37 rebounds, 11 turnover, 19 assists, 8 steals, 2 blocks

Main Page Contacts Search