Showdown am Donnerstag in der Wulfener Gesamtschulhalle: Wird der BSV gegen die eine Klasse höher spielenden Hertener Löwen ins Halbfinale des WBV-Pokals einziehen? Zwar sind die Rollen vor dem Pokal-Derby klar verteilt, die Wölfe aber lauern mit den Heimfans im Rücken auf die Überraschung. Das Team von Marsha Owusu Gyamfi aber muss auf einen weiteren, starken Flügelspieler verzichten. Los geht´s um 20 Uhr, Karten gibt´s ausschließlich an der Abendkasse.

Die Gäste aus dem nahen Herten haben in der 1. Regionalliga zuletzt wieder Boden gut gemacht. Drei der letzten vier Spiele gewann das Team von Cedric Hüsken. David Ewald verließ die Löwen jüngst Richtung Schwelm und schied mit seinem neuen Team zu Wochenbeginn gegen Münster aus dem Pokal aus. Als Ersatz für Ewald verpflichtete Herten Swingman Nils Strubich und holte ergänzend Aufbauspieler Josh Ober zur 1. Mannschaft. In dieser sorgte Kofi Josephs vor einigen Wochen für Aufsehen, der mit 49 Punkten im Spiel gegen Bonn wohl einen Saisonrekord aufstellte. Ohnehin sieht Wulfens Coach Marsha Owusu Gyamfi beim Pokalgegner eine hohe individuelle Qualität und zudem eine starke Athletik. Das Team agiere offensivstark und kreativ, sehe auch im 1:1 oft gut aus.

Beim BSV Wulfen wird am Donnerstagabend Marcel Gorontzi fehlen, der beruflich verhindert ist. Außerdem ist weiterhin ein Einsatz von Marco Dunzel nicht möglich, bei dem noch unklar ist, wie lange er neben den Langzeitverletzten Philipp Mazur und Simon Schrudde noch ausfallen wird. Marsha Owusu Gyamfi setzt den Fokus vor dem Spiel vor allem auf die Defense-Arbeit ihrer Schützlinge. Ohne eine entschlossene Verteidigung werde man als Außenseiter keine Chance haben. Zudem gehe es darum, in der Offensive ohne Hast gute Abschlüsse zu finden. Der 3-fache Pokalsieger ist bereit für eine Energieleistung im Pokal-Derby.

Connell Crossland

Main Page Contacts Search