Paderborn Baskets 2 - BSV Wulfen 56:72 (28:47)

Nahezu 40 Minuten gute, teilweise sehr gute Defense und 20 Minuten gute Offense: Fertig ist der Auswärtssieg in Paderborn.

Tim Gorontzi sorgte gleich zu Spielbeginn für Wirbel bei den Paderborner, denn seine ersten drei Dreier fanden ihr Ziel. Nach Punkten von Thorben Vadder und Connell Crossland traf Kreshnik Gashi den nächsten Dreier für das BSV-Team, das kontinuerlich viele offensive Optionen fand und regelmäßig punktete. Das 2. Viertel war das beste des Wulfener Teams: gute Teamdefense, Tempokontrolle und eine gute Trefferquote (7 verschiedene Spieler punkteten). Während des 3. Viertels fiel das Niveau in der Offense, doch aufgrund der weiterhin guten Defense, baute das BSV-Team die Führung etwas aus. Marcel Gorontzi und Patrik Paschke zeigten ihre defensiven Qualitäten und Julius Breu spielte mit viel Energie und sicherte sich die Offensivrebounds. Die letzten zehn Spielminuten waren dann ein vorgezogenes Cool Down. Viele Fehlwürfe und schlechte Entscheidungen prägten das Bild, was allerdings am deutlichen Auswärtssieg nichts änderte.

BSV: Paschke (7), M. Gorontzi (6), Breu (2), Riedel (2), Gashi (3), T. Gorontzi (17), Crossland (14), David (2), Kleinert (4)

Main Page Contacts Search