Majuwi Gruppenbild webDie Majuwi-Reisegruppe des BSV 2017

Live Ticker: 1;20 Abfahrt mit allen Kids. Ankunft 8:15 Uhr

Donnerstag, 27.07.2017 (aktuelle Bilder in der Bildergalerie)

Da die Sonne lachte, konnten wir am Vormittag mit den letzten Kids die versprochene Kajak-Tour durchführen. Nach dem Mittagessen unternahm jeder Betreuer mit seiner eigenen Gruppe etwas Besonderes und ab 16.30 Uhr werden die Zimmergruppen den Abschlussabend vorbereiten. In diesem Jahr soll jede Gruppe etwas selbstgedichtetes Vorsingen. Nach dem Abendbrot heißt es  packen und die Zimmer reinigen. Gegen 21.00 Uhr wollen wir mit dem Abschlussabend beginnen und anschließend die Disko rocken. Gegen 1.00 Uhr werden wir uns auf den Heimweg machen und hoffentlich gegen 8.00 Uhr am Schützenfestplatz in Wulfen ankommen. Bitte beachtet den Live-Ticker von der Heimfahrt.

Bereits in den letzten beiden Tagen kam es immer wieder zu sehr emotionalen Augenblicken. Nachdem klar war, dass dies nach nun 10 Jahren die letzte Ferienfreizeit mit mir war, habe ich von vielen Kindern sehr liebevolle Briefe und von den Betreuern ein großartiges Geschenk (mit bewegenden Worten) bekommen. Auch der heutige Abend wird sicherlich nochmal tränenreich. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal offiziell bei einigen bedanken:

-        Vielen Dank an insgesamt 366 Teilnehmer und 23 Betreuer, die für 10 unvergessliche Sommerabenteuer gesorgt haben.

-        Vielen Dank an das gesamte Majwui Team, das uns hier in Greifswald eine zweite Heimat gegeben hat.

-        Vielen Dank an die Sponsoren, die diese Fahrten überhaupt erst möglich gemacht haben.

-        Vielen Dank an Christian Hinsken, der alle Entscheidungen mitgetragen und uns großes Vertrauen entgegengebracht hat.

-        Vielen Dank an Markus Holtrichter für die Öffentlichkeitsarbeit und die Betreuung der Homepage.

-        Vielen Dank an meine Familie, die in den letzten 10 Jahren oft auf mich verzichten musste, da es nicht nur die zwei Wochen vor Ort waren, sondern auch viele Stunden zuhause für die Ferienfreizeiten benötigt wurden. Jede verrückte Idee habt ihr unterstützt. Danke!

Unvergessliche Geschichten werden wir uns über Jahrzehnte erzählen können. Schon jetzt ist es wunderschön zu erleben, wie aus kleinen Kindern Jugendliche und junge Erwachsene geworden sind. Diesen Weg mitzugehen war für mich in den letzten 10 Jahren das größte Geschenk. Vielen Dank!

Euer Zölli

Mittwoch, 26.07.2017 

Zumindest ist es heute trocken gewesen, die Sonne konnte sich jedoch leider nicht durchsetzen. Somit mussten wir auch für heute die Kajak-Tour absagen und ein Alternativ-Programm erstellen. Kein Problem. Heute Morgen wurde unser High School Musical Shuffle Dance mit der gesamten Gruppe einstudiert und für die Ewigkeit gefilmt, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Nach der Mittagspause machte sich die zweite Geocaching Gruppe auf den Weg. Der Rest der Gruppe spielte „Appel und Ei“ und versuchte einen Apfel gegen etwas Besonderes zu tauschen. Einige Gruppen hatten großes Glück und wurden mit offenen Armen an den Haustüren der Wiecker Bevölkerung empfangen, manche wurden aber auch direkt weiter geschickt. Zuhause im Majuwi wurde dann bis zum Grillen gespielt und gesungen. Nach dem Grillen gab es die letzte obligatorische Zimmerkontrolle, damit das morgen mit dem Kofferpacken besser klappt und so auch die richtigen Kleidungsstücke im Koffer landen. Heute Abend werden wir zum zweiten Mal mehrere Runden Bingo spielen, bevor wir die letzte (wahrscheinlich laute) Nacht im Majuwi verbringen werden. 

Fazit: Der wunderbare Paul Scholthoff ist heute 16 Jahre geworden; sie lieben Gesellschaftsspiele und könnten den ganzen Tag spielen; Handyverbot ist super; J steht für Melancholie; morgen gibt es eine große Kajak-Abschluss Tour; Laufen ist anstrengend.

Dienstag, 25.07.2017 

Heute sind wir, im wahrsten Sinne des Wortes, abgesoffen. Heftiger Dauerregen mit starken Windböen hat uns den ursprünglichen Tagesablauf komplett zerlegt. Damit war klar, dass wir alle stark gefordert waren, da die Spontanität und Bereitschaft von allen gefragt war. Am Vormittag spielten wir „Majuwi, die Schule und ich“. Verena Schrudde hatte dieses Spiel zuhause vorbereitet und sich an der Fernsehsendung „Luke, die Schule und ich“ orientiert. Somit spielten die Betreuer in unterschiedlichen Schulfächern (Deutsch, Mathe, Sport, Englisch, Musik, Geschichte, etc.) gegeneinander. Ein großer Spaß, den die Kids souverän gewannen. Am Nachmittag konnte lediglich der Kreativworkshop stattfinden. Geocaching und Kajak mussten wir leider absagen oder abbrechen, einfach keine Chance. Von daher wurde das gesamte Majuwi genutzt, um mit den Betreuern zu singen, Tischtennis oder Gesellschaftsspiele zu spielen. Heute Abend wird im Seminarraum gebastelt oder gemalt und um 21.00 Uhr gucken wir dann den letzten Teil unserer Dokumentarfilmreihe.

Fazit: Das Wetter ist nicht mehr stabil, Betreuer auch nicht mehr; Schokolade ist wieder da (Vielen herzlichen Dank an Fam. Schulte-Loh), die Post hatte viel zu schleppen – Respekt für so viele Briefe und Karten – top; J steht für Schönheit; wir wollen dies Jahr noch am Lagerfeuer sitzen.

Montag, 24.07.2017

Heute Morgen starteten wir mit einer weiteren Premiere in der Ferienfreizeithistorie. „Catch the flag“ hieß das Spiel. Ziel des Spiels ist es, die Flagge der gegnerischen Mannschaft zu klauen. Ein Mix aus Strategie und Sport, welchen wir auf dem gesamten Gelände des Majuwi gespielt haben. Da die Kids nicht genug bekommen konnten, werden wir es heute Abend direkt nochmal spielen. Am Nachmittag bildeten wir dann zum ersten Mal drei Gruppen, um mit den Workshops zu beginnen. Gruppe 1 ging aufs Wasser und eroberte mit den Kajaks den Ryck. Gruppe 2 startete gleichzeitig eine Geocaching – Tour, um den Goldraub im Majuwi aufzuklären und den Schatz wiederzufinden. Gruppe 3 gestaltete im Kreativworkshop wunderschöne Tassen. Jede Gruppe wechselt in den nächsten Tagen die Workshops, damit jeder jedes Angebot nutzen kann.

Fazit: Wetter ist stabil, Betreuer auch; Zimmerkontrollen sind immer noch doof; nicht jeder trifft beim Singen den richtigen Ton; J steht für Ausgeglichenheit; alle wieder gesund; Wer die Nacht zum Tag macht, hat Tischdienst für alle; nächtlicher Burger King Bringservice ist lustig, aber ausbaufähig.

Sonntag, 23.07.2017 

Premiere in der 10. Ferienfreizeit des BSV Wulfen. Immer wieder hat es uns gereizt und in diesem Jahr hat es endlich geklappt. In Zusammenarbeit mit der Segelschule Greifswald konnten die Kids heute an einem Surf – Schnupperkurs teilnehmen. Mit großer Begeisterung stellten sich alle der Herausforderung. Ein tolles Erlebnis und für alle ein unvergesslicher Spaß. Das Wetter spielte auch mit (auch wenn ohne Sonne) und somit konnte eine Gruppe am Morgen 3 Stunden aufs Wasser und die zweite Gruppe am Nachmittag. Die Truppe, die am Haus blieb, veranstaltete einen Spiele-Triathlon. Activity, Schiffe versenken und Wahrheit oder Lüge wurden in zwei Mannschaften gegeneinander gespielt. Ebenfalls ein großer Spaß und eine gelungene Abwechslung zur sportlichen Aktivität. Heute Abend wird zur Gitarre gesungen und die ganze Mannschaft muss sich in Gruppenspielen gegenseitig herausfordern. Eine weitere Premiere im Majuwi.

Fazit: Noch nie wieder auf dem Bodden so viel geflucht; Surfen macht Spaß; J steht für absolute Körperbeherrschung; Wo ist Malte?; die Sonne scheint endlich wieder; Norma hat Sonntags tatsächlich zu; die 2. Runde des Mörderspiels läuft; die Betreuer haben keine Schokolade mehr; unfassbar – nur noch vier ganze Tage.   

Samstag, 22.07.2017 

Heute wird es ein kurzer Bericht. Feiern können sie auch und wie. Super Stimmung beim Bergfest gestern Abend. Es wurde heftig abgefeiert und die Schützenfestsongs waren der Hit. Heute Morgen Gammelmorgen, Ausschlafen und Pflegen. Am Nachmittag ging es zum Strand. So richtig rauskommen wollte die Sonne leider nicht. Heute Abend wird gespielt und der zweite Teil unserer Dokumentarserie geschaut. Ein richtig entspannter Tag, den sich wirklich alle verdient haben.  

Fazit: Wetterapps können gar nix; Schlafen hilft und macht gesund; J steht für gesunde Ernährung; wir brauchen Sonne und 5° mehr; die Kids glauben uns, dass wir morgen einen Feldgottesdienst besuchen, sie werden sich wundern.

Freitag, 21.07.2017 

Das Ozeaneum in Stralsund ist wirklich ein tolles Museum. Hat mal wieder viel Spaß gemacht und die Zeit verging wie im Flug. Anschließend wurde dann Stralsund erkundet und einiges an Taschengeld verballert. Um 16.30 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zu den Störtebeker Festspielen. Leider erwischte es uns dann wirklich unglücklich. Obwohl die Kids alles gegeben und sich vorbildlich angezogen hatten, war das Gewitter einfach zu heftig und nach 45 Minuten konnten wir keine andere Entscheidung mehr treffen, als den Besuch abzubrechen. Alles andere wäre völlig unvernünftig und verantwortungslos gewesen. Das war wirklich Pech, da genau mit Beginn der Veranstaltung der Regen kam. Fluchtartig verließen wir die Spielstätte und hatten großes Glück, dass unser Bus auch direkt abfahren konnte. Zuhause wurden die komplett nassen Sachen überall zum Trocknen verteilt, heiß geduscht und schnell geschlafen. Der Tag war für alle Betreuer eine große Herausforderung, hat aber geklappt. Heute Morgen machte sich dann eine große Gruppe direkt nach dem Frühstück zum Klettern auf und die daheim gebliebenen übten den ersten Teil eines Flash-Mobs ein. Nach dem Mittagessen ging es dann zum großen 2017er Majuwi Fußballturnier auf den Kunstrasenplatz in Greifswald. Bei strahlendem Sonnenschein wurden vier Mannschaften gebildet und jedes Team spielte gegeneinander. Ein sehr schöner Nachmittag. Heute ist Bergfest. Die ersten Mädels machen sich bereits für die Bergfestdisco fertig. Gegen 21.30 Uhr wird dann gefeiert und das haben wir uns auch wirklich verdient.

Fazit: Regen ist einfach nur doof; die große Erkältungswelle haben wir wohl überstanden; morgen ist Gammelmorgen und Ausschlafen angesagt – dringend notwendig; Betreuer können überall schlafen; J steht für filigrane Fußballtechnik; Schokolade hilft. 

Mittwoch, 19.07.2017 

Der Filmabend hat Spaß gemacht. Der Film passte, auch wenn der ein oder andere zwischendurch mal kurz eingeschlafen war. Heute Morgen ging es dann bei 28° für 4 Stunden an den Strand. Das Mittagessen im Majuwi haben wir ausfallen lassen, da wir um 14.30 Uhr, auf dem Weg zum Basketballspiel, einen Zwischenstopp bei einer Pizzeria machten. 4 Pizzen standen zur Auswahl und mit großem und sehr großem Appetit wurden fast alle Pizzen aufgegessen. Anschließend waren wir beim Basketballverein in Greifswald Gast. In einem lockeren Spiel über 4x10 min spielten unsere Mädels gegen eine Mädchenmannschaft vom SG Greifswald. Der Spaß stand dabei im Vordergrund und beim anschließendem Grillen an der Halle stand eher der Austausch über die Vereine und das Spielen/Chillen im Vordergrund. Nach der späten Rückkehr (deshalb heute auch der spätere Bericht) bieten jetzt alle Betreuerinnen und Betreuer ein Angebot an, aus dem die Kids etwas Auswählen konnten. Morgen gibt es keinen Bericht, da unser Tagesausflug auf dem Programm steht. Morgen früh geht es mit Bus und Bahn nach Stralsund. Zunächst besuchen wir das wunderbare Ozeaneum, anschließend dürfen die Kids in Dreiergruppen Stralsund erobern und um 17.00 Uhr fahren wir mit dem Bus zu den Störtebeckerfestspielen. Sicherlich ein wunderbarer Tag. Die Rückkehr wird gegen 0.30 Uhr sein, von daher geht es an dieser Stelle erst am Freitag weiter.  

Fazit: Der wunderbare Linus Triptrap ist ab sofort 12 Jahre alt – Herzlichen Glückwunsch; Greifswald lernt uns als sangeslustige Schützenfestliedertruppe kennen;  J steht für geballte Trainerkompetenz; wenn man zu viel Pizza ist, wird einem schlecht; es gibt sie doch: dumme Fragen- alle andere Behauptungen sind pädagogisches Geschwätz; eure Kids sind super!

Dienstag, 18.07.2017 

Gestern Abend hatten wir draußen noch ein schönes Turnierende. Bei der untergehenden Sonne wurde noch bis 21.30 Uhr um den Turniersieg gekämpft. 22.30 Uhr Bettruhe hat zwar nicht geklappt, jedoch sind die Kids (noch) so lieb, dass wir da gerne mit uns verhandeln lassen. Heute Morgen starteten wir mit einer der Lieblingsveranstaltung der Betreuer, dem Tanzworkshop. Mit großer Geduld und sehr viel Spaß, versuchten wir den Kids den Disco Fox näher zu bringen. Hat geklappt, das nächste Schützenfest kann kommen. Direkt nach dem Mittagessen sind wir zum Schwimmbad nach Greifswald gelaufen. Dort durften wir uns so richtig austoben und den kompletten Nachmittag genießen. Es wurde geplanscht, gerutscht, gesprungen, geschwommen, sehr viel gekämpft und gedöppt (leider durften wir von unseren Kids im Schwimmbad keine Bilder machen). Um 21.00 Uhr werden wir es uns gemütlich machen und einen Dokumentarfilm gucken.

Fazit: Es wird langsam schwer, die jungen Männer unters Wasser zu drücken; Fingernägel am Rücken tuen echt weh; die Betreuer gewinnen im Wasser immer; J steht für Pünktlichkeit; Petra ist eine tapfere Frau; einige weibliche Betreuer gehen joggen, die männlichen Betreuer müssten mal joggen; morgen geht es endlich an den Strand.

Montag, 17.07.2017

Der Bingo Abend ist immer wieder ein Phänomen. Mit welcher Geduld und Begeisterung die Kids auf ihre Zahlen warten, um eine Pringles Dose zu ergattern, ist beeindruckend. Das Ende des Fischerfests war sehr schön. Ein mit Musik unterlegter Mix aus Feuerwerk und Lasershow war sehr stimmungsvoll. Um 23.30 Uhr hatten wir sie dann alle zufrieden im Bett. Heute Morgen starteten wir mit dem Betreuermorgen. Jede/r Betreuer/in unternahm etwas Individuelles mit seiner Gruppe. Die einen gingen zur Mole, die anderen spielten etwas und alle waren irgendwann in der Eisdiele. Sehr gemütlich sah das aus. Nach der Mittagspause startete unser diesjähriger Stationslauf. Nach langer Pause hatten wir ihn mal wieder ins Programm genommen. Somit machten sich sechs unterschiedlich zusammengesetzte Gruppen auf den Weg durch unser Fischerdorf Wieck und spielten an verschiedenen Stationen Spiele. Heute Abend werden wir dann das „Ball über die Schnur Turnier“ beenden. Unser Ziel heute ist: 22.30 Uhr Bettruhe. Wir sind gespannt.

Fazit: Ab jetzt gibt es nur noch Sonne; heute waren es wieder 22°; das J steht für Verantwortung; ohne Kirmeslärm ist das Fischerdorf noch schöner; Schreien quer durch den Essensraum ergibt keinen Sinn; sie werden langsam müde; wir üben fleißig „Bitte-Danke“; Dortmund steigt ab.

Sonntag, 16.07.2017 

Ein klasse Abend war das gestern. Die Berliner Schlagzeugtruppe Stamping Feet hat uns an der NDR Bühne kräftig eingeheizt und wie in den letzten Jahren auch feierten die Kids die Band und sich selbst. Das Höhenfeuerwerk am Bodden war zwar kurz aber sehr, sehr schön. Um 23.30 Uhr war es dann komplett leise und alle schliefen friedlich in ihren Zimmern (glauben wir). Heute Morgen ging es um 9.30 Uhr mit dem ersten Teil des „Ball über die Schnur-Turniers“ (nach Volleyballregeln) los. Um 11.00 Uhr durften wir dann exklusiv eine ausgedehnte Runde mit dem Riesenrad fahren und den Blick über Wiek genießen. Leider hatte es sich danach deutlich abgekühlt und leichter Dauerregen begleitete uns den gesamten Nachmittag beim Besuch des Fischerfestes. Die Stimmung war trotzdem ausgelassen und die Kids tobten sich an den Fahrgeschäften und den Fressständen aus. Heute Abend folgt dann nach der ersten Zimmerkontrolle 2017 unser erster Bingo Abend und zum Abschluss des Tages werden wir uns das kleine Kölner Lichter „Ryck in Flammen“ anschauen. Auch heute wird es dann wieder eher spät.

Fazit: 18 Grad und Regen sind doof; Zimmer aufräumen ist doof; das heute gestartete Mörderspiel ist der Hit; nicht alles bleibt nach einer Tour in einem sich drehenden Fahrgeschäft im Magen; eine Holztür gewinnt immer; die häufigste Frage ist: „Wo ist….?“, die Antwort ist immer: „Keine Ahnung!“; Schalke wird in diesem Jahr Meister!

Samstag, 15.07.2017 

Das war schon mal ein sehr gelungener Start in die Ferienfreizeit 2017. Nico und Dimitri von Savas Reisen aus Herne haben uns in Ihrem Luxusschlitten sicher und schnell bis vor das Majuwi gefahren. Bereits um 6:45 Uhr konnten wir alles aus dem Bus ausladen und zügig die Zimmer beziehen. Um 8:30 Uhr konnten wir dann frühstücken und in den Tag starten. Um 10.00 Uhr waren wir beim Ryckhangeln und durften in diesem Jahr Lea Kötters und Jamie Lee Große-Peclum anfeuern. Lea schaffte es auch in diesem Jahr wieder, Jamie Lee ging dann kurz vor dem Ziel doch noch baden. Von beiden war es aber eine richtig starke Leistung. Um 12:30 Uhr ging es ab zum Mittagessen, anschließend wurde der Seminarraum vorbereitet, Wasser eingekauft und einige Kids hielten einen kurzern Mittagsschlaf. Um 15.00 Uhr stand der Kennenlernnachmittag auf dem Programm. Bei lustigen Spielen lernte sich die Gruppe noch besser kennen und im Anschluss erkundeten wir mit einem lockeren Spaziergang die Kirmes. Um 18:30 Uhr gab es Abendessen und nun werden kräftig die Türschilder für die Zimmer gebastelt, bevor es gleich noch zur NDR Bühne geht. Um 22:45 Uhr werden wir zum Abschluss des Tages das diesjährige Höhenfeuerwerk am Strand genießen. Spätestens um 23:30 Uhr werden sicherlich alle müde ins Bett fallen.

Fazit: 28 Grad sind schon der Hammer; eine Nachtwanderung heute fänden die Betreuer witzig (die Kids sicher nicht); das Majuwi Team hat uns wieder unfassbar herzlich aufgenommen; Simon kann nicht malen, Vicky auch nicht; durch die Essenszeiten werden die Berichte und Bilder nicht vor 20 Uhr da sein.

Freitag, 14.07.2017

Bereits zum 10. Mal werden sich jetzt wieder rund 50 Kinder, Jugendliche und Betreuer aus Wulfen auf den Weg in die Ferienfreizeit an die Ostsee machen. Das Maritime Jugenddorf Wieck ist also längst ein fester Bestandteil der Sommerferien für Organisator Markus Zöllner. Diesmal startet die Wulfener Reisegruppe um Mitternacht ab der Ecke Großer Ring/ Wittenbrink mit dem Bus auf die knapp 600 Kilometer weite Reise. Die 42 Jungen und Mädchen werden von Vicky Duve, Alina Haarnagell, Petra Lohrmann, Verena Schrudde, Julia Fellner, Simon Schrudde und eben Markus Zöllner betreut. Zurück geht es dann am 28. Juli. Markus Zöllner wird wieder täglich Berichte und Fotos von der Ostsee schicken. Diese sind auch über das Top-Menü dieser Seite erreichbar. Wir wünschen allen Mitreisenden bereits viel Spaß!

 

Main Page Contacts Search