Trotz guter Unterstützung von den Rängen durch die mitgereisten Wulfener Fans verloren die Münsterland Baskets die Auftaktpartie beim SVD 49 Dortmund. Nach Reboundschwächen in der 1. Halbzeit waren es in der 2. Halbzeit vor allem die Turnover, die ursächlich für die Niederlage waren.

Das Auftaktviertel waren zähe 10 Minuten, nachdem Connell Crossland die ersten BSV-Saisonpunkte mit einem Dreier erzielt hatte. Im 2. Spielabschnitt agierte die Mannschaft des BSV in der Offense zu statisch, agierte zu wenig über die Innenpositionen und verteidigte weiterhin zu lasch als Team. Auch der Beginn des 3. Viertels verlief fahrig und unpräzise. Die Gäste ließen zu viele offene Würfe zu, die das Heimteam hochprozentig traf. Erst am Ende des 3. Viertels stabilisierte sich das BSV-Team, das zwischenzeitlich mit 13 Punkten zurückgelegen hatte. Während der ersten Minuten des Schlussviertels spielte das Wulfener Team in der Offense besser zusammen und verteidigte vor allem deutlich besser. Den 16:2-Run konterte das Heimteam mit 4 Punkten durch den Topscorer der Partie, Aaron Bowser. So stand es in der 36. Minute 64:61 für die Mannschaft des SVD. Vier Punkte am Brett bedeuteten zwei Minuten später eine knappe Führung, doch die Heimmannschaft nutzte die Turnover des BSV-Team aus und gewann das Spiel.

Insgesamt war es die erwartet schwierige Auftaktpartie mit dem besseren Ende für die physisch agierende und als Team kämpfende Dortmunder Mannschaft. Für das BSV-Team heißt es kurz "Schütteln" und weiter geht's.

SVD 49 Dortmund - BSV Wulfen  70:65 (17:19, 13:10, 26:16, 14:20)

Bildrechte: Markus Holtrichter

BSV: Paschke (14), Winck (2), Brinkschulte (0), Gorontzi (9), Crossland (16, 17 rebounds), Gashi (6), Terboven (4), Riedel (0, 7 assists), Vadder (4), Kleinert (10)

Statistik: 19-46 field goals, 7-23 3's, 6-10 freethrows, 36 rebounds, 19 turnover, 16 assists, 6 steals, 3 blocks

Zum Bericht SVD 49 Dortmund

Main Page Contacts Search