JBBL und NBBL am 8. Oktober mit Heimspiel in Recklinghausen

Essen/Recklinghausen. Drei Jahre nach dem Abstieg aus der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) sind die Metropol Baskets Ruhr mit ihrem U19-Team in die Beletage des deutschen Nachwuchs-Basketballs zurückgekehrt. Zur festen Größe der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gehören die U16-Jungen der Metropol Baskets, Bronzemedaillengewinner der JBBL 2016. Nun fiebert das Kooperationsprojekt von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen sowie Juniorpartner BSV Wulfen dem Saisonstart in eigener Halle entgegen: Am Sonntag, 8. Oktober, haben beide Bundesliga-Teams zum Auftakt Heimvorteil in der Vestischen Arena Recklinghausen (Campus Blumenthal): Um 11 Uhr erwartet das JBBL-Team (U16) die Carbon Baskets aus Bochum zum Revierderby, um 13:30 Uhr trifft das NBBL-Team (U19) auf die RheinStars Köln. An diesem Wochenende stehen die letzten beiden Testspiele an:  U16 testet am Samstag um 11 Uhr in der Sporthalle des Helmholtz-Gymnasium in Essen-Rüttenscheid gegen Bayer Leverkusen, die U19 am Sonntag um 11 Uhr in der Vestischen Arena Recklinghausen gegen die Uni Baskets Paderborn.

Mit dem Trainerduo Bill Paterno (Recklinghausen) und Predrag Radanoviv (Essens) nimmt das NBBL-Team die Herausforderung gegen die besten Nachwuchsbasketballer Deutschlands an. In der NBBL spielten 90 Prozent der aktuellen deutschen Nationalspieler, die kürzlich bei der EM in der Türkei bis ins Viertelfinale vorgestoßen waren, einschließlich NBA-Superstar Dennis Schröder (Atlanta/Braunschweig). Seit Juli läuft die Vorbereitung, die aber an vielen Stellen ruckelte. Zum einen war die Trainingsbeteiligung in den Sommerferien alles andere als optimal, zum anderen stehen viele Metropol-Akteure auch noch in den Männerteams ihrer Heimvereine – von der ProB bis zur Landesliga. In drei Testspielen gegen Citybasket Recklinghausen (1. Regionalliga), Uni Baskets Paderborn (NBBL) und Astrostars Bochum 3 (Oberliga) gab es eine Niederlage und zwei Siege.
 
Bill Paterno
Bill Paterno ist Headcoach der U19 in der NBBL.

Mit einem 23-köpfigen Kader gehen die Metropol Baskets Ruhr in die NBBL-Saison: Till Hornscheidt, Finn Fleute, Luca Gerke, Philipp von Quenaudon, Moritz Rieken, Fabian Berens, Jason Isanza, Andreas Menioudakis, Paddy Stollorcz, Noah Wierig, Tidjane Sow (alle ETB SW Essen), Valentin Bredeck, Lars Schulte, Erik Neusel (alle Citybasket Recklinghausen), Alexander Winck (BSV Wulfen), Nils Peters, Lutz Walhöfer (beide Schalke 04), Lakki Sinnathamy (BG Dorsten), Jason Tolkmit (SVD Dortmund), Marco Coric (Bayer Uerdingen), Jason Fabek (HammStars), Malte Thimm (TV Goch), Semih Sehovic (BG Duisburg-West).

Für das JBBL-Team von Philipp Stachula (Essen) und Pit Lüschper (Recklinghausen) ist der Saisonstart gegen die Carbon Baskets der erste Härtetest nach dreimonatiger Vorbereitung. Der Gegner ist schwer einzuschätzen. Erst im Juni qualifizierte sich das U16-Team der VfL AstroStars Bochum für die JBBL. Erste Testspiele gegen Düsseldorf und Leverkusen hat das Team um Trainer Felix Engel knapp verloren. Im Carbon-Kader stehen auch Spieler der Hertener Löwen, der Sterkrade 69ers oder der MTG Essen-Horst. Einige Metropol-Spieler werden somit auf Teamkollegen aus ihren Stammvereinen treffen.
 
Philipp Stachula
Philipp Stachula ist Headcoach der U16 in der JBBL.

Aber auch für die Metropol Baskets lief die Vorbereitung nicht optimal. Verletzungen und Krankheiten verhinderten Spiele mit komplettem Kader. Trotzdem konnten Düsseldorf, die RheinStars Köln, die Hamburg Sharks und der TV Langen besiegt werden. Lediglich gegen den amtierenden Vizemeister Eintracht Frankfurt und den MTV Kronberg setzte es Niederlagen. Eine solche kann sich das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen am 8. Oktober nicht erlauben. Aufgrund der verkürzten Vorrunde mit nur sechs Spielen müssen schnell die benötigten Siege erreicht werden. Nur die besten drei Teams der Vorrunde erreichen die Hauptrunde und damit auch die Play-Offs. Neben den Carbon Baskets sind die Vorrunden-Gegner der UBC Münster (14.10., auswärts), Phoenix Hagen (15.10., Heim), Uni Baskets Paderborn (22.10., auswärts), die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburg (29.10., Heim) und die Young Rasta Dragons (31.10., auswärts). Da alle Vorrundenspiele im Oktober stattfinden, ist ein guter Start also zwingend notwendig.

Für die Metropol Baskets Ruhr werden in der JBBL folgende 24 Spieler an den Start gehen: Patrick Liebert, Luca Michels, Din Pobric, Fynn Dallinga, Ivan Pehar, Niels Klenn (alle ETB SW Essen), Lennard Kaprolat, Nils Charfreitag, Chris Schürk, Dejan Obradovic, Lennart Strubich, Andreas Vasiliu, Lukas Vasiliu, Finn Döntgens, Felix Gröne (alle Citybasket RE), Felix Landwehr, Jonas Brozio (beide BSV Wulfen), Andreas Altekruse, Quirin Schrudde, Matej Silic (alle BG Dorsten), Julian Albers (TV Goch), Tim Severing (Hertener Löwen), Aref Noori (Sterkrade 69ers), Muhamed Ibraimov (TVA DO-Wickede).

Main Page Contacts Search