Frisch und gut erholt starteten -mit Ausnahme der wU18- alle BSV-Jugendteams am vergangenen Wochenende aus der Winterpause in die Meisterschaftsspiele.

Oberliga: oU10 – TV Germania Kaiserau 23:114 [9:30; 0:36; 9:26; 5:22]

Auch Wölfe haben einen Winterschlaf: Nach der Winterpause kamen die Basketballer aus Kaiserau zu Besuch nach Wulfen an den Wittenbrink. Leider war das Spiel schon nach dem ersten Viertel entschieden. Die Gäste aus Kaiserau begannen furios und führten nach 3 Minuten 12:0. Dabei hatte die Heimfünf bis dahin nur zweimal auf den gegnerischen Korb geworfen. Die Erkenntnis aus der Anfangsphase war klar:. Die jungen Wölfe hatten total verschlafen, das Viertel endete mit 9:30. So richtig wach wurde das Heimteam aber über die gesamte Spielzeit nicht. So ging der nächste Spielabschnitt sogar mit 0:36 an die Gäste. Alle Zuschauer rieben sich verwundert die Augen. Nach der Pause reckten sich die Wölflinge etwas und man unterlag "nur" mit 9:26. Der letzte Abschnitt ging dann auch deutlich nach Kaiserau (5:22).

Das Fazit des Spiels ist, dass der Gegner schon im Frühlingsmodus war und die Wulfener noch Winterschlaf hielten. Dies lässt für das nächste Spiel Schlimmes befürchten. Dann geht es zum Ersten der Tabelle nach Soest, während Kaiserau auf dem dritten Tabellenplatz rangiert.

Es spielten: Leo Schonebeck, Matti Schonebeck, Johan Wesseling, Phillip Wolthaus, Henning Mauruns, Maike Maurus, Nino Covelli, Johannes Wölte, Ole Frase und Lasse König.

 

Oberliga: Hertener Löwen – oU12 52:62 (26:36)

Die offene U12 des BSV startete mit einem Sieg in das neue Jahr. Voll und ganz zufrieden konnte man jedoch nicht sein, denn viele vergebene Chancen und die ein oder andere Nachlässigkeit in der Verteidigung lassen das Endergebnis weitaus enger erscheinen als es hätte sein müssen.

Lediglich in den ersten 5 Minuten des zweiten Viertels zeigte der BSV, wozu er fähig ist. Einen Dreier der Hertener zum 15:19 beantworteten die Jungs der U12 mit einem 17:0-Lauf auf 15:36. Diese 5 Minuten wären geprägt durch super Teamdefense und daraus resultierenden Fastbreaks und genau das, was sich Trainer Tim Terboven vorstellt. Diese tolle Sequenz der Wulfener wurde bis zur Halbzeit jedoch getrübt, da sich Zufriedenheit einstellte und man den Hertenern einen 11:0-Lauf ermöglichte. Mit 26:36 ging es dementsprechend in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit plätscherte vor sich hin. Man ließ nichts mehr anbrennen, alle Spieler kamen mit mehreren Minuten zum Einsatz, aber mit Ruhm bekleckerte man sich nicht. Da der Barmer TV das Spitzenspiel gegen Duisburg mit 70:68 für sich entschied, klettert der BSV auf den zweiten Tabellenplatz. Diesen wollen Spieler und Trainer am kommenden Samstag, 20.01.2018 um 14.00 Uhr in der Wittenbrinkhalle im Verfolgerduell verteidigen. Dabei würde sich das Team über reichlich Unterstützung der BSV-Familie freuen. Gemeinsam verteidigen wir Platz Zwei und bleiben dem Spitzenreiter auf den Fersen.

 

Oberliga: wU12 – TV Germania Kaiserau 74:54 (40:22)

Auch am vorletzten Hinrundenspieltag bleibt die jüngste Mädchenmannschaft des BSV ungeschlagen. Gegen die Gäste aus Kaiserau ging es munter los und schnell führte man 7:2. Nach dem ersten Viertel hatte die Führung Bestand (20:12). Auch der zweite Abschnitt ging deutlich an den BSV, sodass das Team zur Halbzeit mit 40:22 führte. Der dritte Abschnitt verlief ausgeglichen (57:37). Bis zur 34. Minute führten die Mädels mit 68:39, danach kam die schlechteste Phase, die mit 6:15 an die Gäste ging. „Solche Aussetzer können wir uns nächste Woche gegen den Tabellenführer aus Soest nicht erlauben.“, so der Coach Thomas Rademacher.

Es spielten: Linnenkämper, Kowohl, Stallmann, Schulte, Winkelmann, Brungs, Maar, Mecking, Koch, Daroish und Covelli.

 

Landesliga: DJK Lette – oU14 67:53 (25:30)

Ein schwieriges Spiel hatte die offene U14 am Wochenende zu bestreiten. Nachdem beide Teams schwach starteten, waren es die Wulfener, die aufgrund zu weniger Rebounds auf der Strecke blieben. Auch aus der Halbzeitpause kam Lette besser heraus. Der BSV versuchte mit aller Kraft das Spiel im den letzten Minuten zu drehen, was jedoch leider nicht gelang, sodass das letzte Viertel mit 29:14 an die Gastgeber ging, obwohl Jonas Große-Ophoff versuchte, den Leistungsträger aus Lette in Schach zu halten.

Ein Sonderlob verdiente sich Collin Große-Ophoff, der sich stetig verbessert, clever spielt und ein gutes Gefühl für seine Mitspieler hat.

Es spielten: M. Klatt (2), A. Winkelmann, M. Schonebeck (4), N. Otto, J. Große-Ophoff (6), C. Große-Ophoff (11), C. Covelli (4), Z. Taher und M. Tillmann (26).

 

Oberliga: wU14 – TVE Dortmund Barop 39:31 (22:17)

Gegen die körperlich haushoch überlegenen Gäste tat der BSV sich am Wochenende sehr schwer. Das erste Viertel war ausgeglichen (7:7), dann aber kam das Team ins Spiel, weil das Passspiel sowie die Trefferquote besser wurden (Halbzeit 22:17). Bis zur 36. Minute war es ausgeglichen und das Rademacher/Bersuch-Team führte knapp mit 32:29. In der Schlussphase wurden die Mädels stärker und brachten die Partie sicher nach Hause.

Es spielten: Zahömann, Winkelmann, Covelli, Kuhlmann, Hahn, Sahlmann, Kötters, Hussein und Wölte.

 

Landesliga: BC 1970 Soest – mU16 75:58 (32:39)

Eine starke erste Halbzeit spielte die mU16 am Wochenende in Soest. Tolles Teamplay ermöglichte den Jungs zur Pause eine 7-Punkte-Führung. In der zweiten Hälfte wurden zu viele einfache Punkte zugelassen. Trotz eines zu hohen Ergebnisses sind die Trainer Julian Fellner und Simon Schrudde mit den Entwicklungsschritten, die bei allen Spielern zu erkennen sind, zufrieden.

Es spielten: J. Graff, M. Strauß, M. Tillmann, L. Potthast, J. Koch, F. Lenke, B. Giesen, T. Lumma und O. Menges.

 

Regionalliga: Telekom Baskets Bonn – wU16 76:65 (48:47)

Trotz eines deutlichen Hinrundensieges wussten die U16-Mädels, dass sie die Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen durften. Unkonzentriert startete das Team in das Spiel, die ersten Punkte gingen an Bonn. Nachdem die Wulfenerinnen in der Defense mehr arbeiteten, ging das erste Viertel letztendlich an die Gäste (14:11). In der 23. Minute konnte das Team von Katharina Schürmann und Verena Schrudde sich auf 6 Punkte absetzen, doch mehr ließ Bonn nicht zu. Die Gastgeber wendeten das Blatt und gingen mit einem Punkt Führung ins letzte Viertel. Ab da spielte Wulfen wie ausgewechselt, machte ein Fehler nach dem anderen und ließ Bonn durch eine mangelhafte Defense die Möglichkeit zu einem 10:0-Run durch Fastbreaks. Dies sollte die Spielentscheidung sein. Die Mädels konnten den Rückstand unter anderem aufgrund einer insgesamt schlechten Trefferquote nicht mehr aufholen. Bonn ging schlussendlich als verdientet Sieger vom Platz.

Es spielten: Badura, Köhne, Spießbach, Fiege-Martinke, Mathäa, Kötters, Unselt, Rother, Ivezic und Yuecel.

 

Oberliga: TVE Dortmund Barop – mU18 63:50 (28:26)

Eine ärgerliche Niederlage nahm die mU18 am Wochenende aus Barop mit zurück.

Die Jungs haben in den ersten Minuten gut gekämpft und konnten sich stark an das Niveau der Gegner halten. Doch im dritten Viertel schwand die Konzentration und der BSV lag weit im Rückstand. Im letzen Viertel gab das Team allerdings noch einmal alles und versuchte, ran zu kommen. Dies gelang leider nicht.

Es spielten: C. Leupers, R. Schmidt, J. Albers, M. Klatt, T. Clark, F. Zahlmann, S. Landwehr, K. Knicza, T. Rother und S. Vadder.

Main Page Contacts Search