Landesliga: GV Waltrop – Damen 1 48:65 [5:26; 10:14; 10:10; 23:15]

Die BSV-Damen starteten am Wochenende gut in die Partie, ließen den Ball laufen und nutzten viele Möglichkeiten aus. Kn der Defense wurde mit viel Druck gearbeitet, sodass die Gastgeber kaum zu zweiten Möglichkeiten kamen (1. Viertel 5:26).

Die Leistung ließ im zweiten Abschnitt etwas nach, da Waltrop in der Defense eine höhere Intensität aufs Parkett brachte und sich den Wulfenerinnen die freien Abschlüsse nicht mehr so häufig baten.

Nach der Halbzeit wollte die Elsing-Truppe noch einmal richtig Druck machen, was aber nicht richtig gelang. Die stark körperliche Defense der Waltroper machte es schwieriger, klare Aktionen in der Offense zu spielen und sich gute Möglichkeiten für einen Abschluss zu erarbeiten. Da Waltrop fortan immer besser ins Spiel kam und viele Würfe nutzte, sollte dieses Viertel (10:10) ein ausgeglichenes werden.

Im letzten Viertel drehten die Gastgeber noch einmal auf und dem BSV wurde es erschwert, den Ball ans Brett zu bekommen. Die Punkte mussten folglich von außen erzielt werden. Im Gegenzug konnte Waltrop häufig aus der Mitteldistanz treffen und entschied den letzten Abschnitt mit 23:15 für sich.

Coach Markus Elsing fasst zusammen: „Wir haben mit hohem Druck angefangen. So kam Waltrop zunächst nicht ins Spiel. Wir haben den Ball gut laufen lassen und müssen nun daran arbeiten, uns noch mehr Möglichkeiten zu erarbeiten.“

Es spielten: Penders, K. Unselt, L. Unselt, Schonebeck, Hülsbusch, Jungmann, Herrmann, Clark und Zarth

Damen

 

Main Page Contacts Search