Die BSV Münsterland Baskets Wulfen empfangen am Samstag Abend im zweiten Heimspiel des Jahres den Tabellenführer der 2. Regionalliga. Der TSV 1860 Hagen hat sich im Laufe der Saison auf die Spitzenposition der Liga geschoben und strebt den Aufstieg in die höchste Deutsche Amateurliga an. Die Liga, in die der BSV Wulfen mit seiner 1. Herrenmannschaft gerne zurück möchte.

Doch der Ausfall von Connell Crossland zu Saisonbeginn und die Erkrankung zu Jahresanfang haben gezeigt, wie wichtig der US-Amerikaner für die Mannschaft von Marsha Owusu Gyamfi und Philipp Mazur ist bzw. war. Zwar ist Crossland inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden, an Basketball in Wulfen ist allerdings in dieser Saison nicht mehr zu denken. Hinzu kommt seit dieser Woche der Wegfall von Peter Marčič. Der Slowene aus Ostwestfalen hat die Verantwortlichen um Vertragsauflösung gebeten und den BSV Wulfen mit unbekanntem Ziel verlassen. "Peter hat die Bitte an uns herangetragen, seine Vereinbarung mit uns aufzulösen. Wir sind seinem Wunsch, nach Rücksprache mit Marsha, die ihm für seine Hilfe in schwieriger Situation dankt, nachgekommen und wünschen ihm alles Gute", so Carsten Duwenbeck. "Auch wenn Connell am Ende einiger knapp verlorener Spiele sicher den Ausschlag gegeben hätte, zeigt unsere Mannschaft dass sie auch ohne ihn in der Lage ist, guten Basketball zu zeigen und Spiele zu gewinnen", so der 2. Vorsitzende in hoffnungsvoller Erwartung für die Begegnung mit dem Top-Team aus Hagen weiter. Christoph Winck ergänzt: "Die Mannschaft wird Hagen die Stirn bieten. Sie kann das!"

Hat das BSV-Trikot abgestreift: Peter Marčič.
Hat das BSV-Trikot wieder abgestreift: Peter Marčič.

Das Hinspiel gegen die Sauerländer verloren die Südmünsterländer zwar mit 75:84 recht knapp, allerdings fehlt auch da bereits Wulfen's US-Spot bzw. kam nach seiner Verletzung nur zu sporadischen Kurzeinsätzen. So geht Wulfen's Trainerin Marsha Owusu Gyamfi gegen das Spiel gegen ihren Ex-Schützling Julius Breu (2016/2017 im BSV-Trikot) als Underdog ins Spiel: "Nach den anstrengenden Wochen mit all den Geschehnissen geht das Wulfener Team als Außenseiter in dieses Heimspiel." Dennoch berichtet sie auch: "Die Mannschaft hat gut trainiert. Rhythmus und Selbstvertrauen werden ebenso entscheidende Faktoren sein, so wie die Teamdefense."

Der TSV ist nicht ohne Grund Tabellenführer: eine durch die Bank stabile Mannschaft, in der viele Spieler zweistellig Punkten können, werden durch den US-Guard Jordan Rose ergänzt, der -idealerweise passend zur Mannschaft- "mit viel Emotion, Aggressivität, Selbstbewusstsein und als Team" spielt, so Marsha Owusu Gyamfi voller Lob. Dazu kommt ein gute Ausbeute jenseits der 6,75-Meter-Linie, die die bislang lediglich 3 Saisonniederlagen mitbegründen.

Das Wolfsrudel wird am Samstag wie der Gegner komplett antreten. Alle 12 Spieler sind dabei, auch der zuletzt selbstbewusst auftretende Youngster Jonas Brozio steht wieder im Kader. Zudem spielt der Rücken von Felix Riedel wieder mit und er kann diesen hoffentlich wieder voll belasten.

Sprungball in der Wulfener Gesamtschulhalle ist um 20.00 Uhr zur gewohnten Zeit. Begleitet wird das Spiel -neben den BSV-Cheerleadern- von Einlaufkindern der Letter Baskets um die Ex-Wulfener Tim David und Steffen Hummelt. Das "Vorspiel" bestreiten die U10-Mannschaften des Wolfgang-de-Haan-Gedächtnisturnier.

Main Page Contacts Search