Am Samstag Abend empfängt das Wolfsrudel den TV Einigkeit Barop zum letzten Heimspiel der Saison. Eine Saison, die widriger nicht hätte sein können: direkt zu Saisonbeginn verletzt sich Connell Crossland, kurz danach Alexander Winck (der im Januar ins Team zurück kam). Und nachdem Crossland wieder fit ist und sein Team im ersten Rückrundenspiel gegen Derne mit einer Spitzenleistung zum Sieg führt, wird er zwischen den Jahren krank und kommt nicht mehr auf die Beine. Inzwischen hat er, genau wie Peter Marčič, den Verein verlassen. Auch Marcel Gorontzi wird die Saison nicht zu Ende spielen, er hat Probleme mit dem Knie. Dazu kommen diverse kleine Blessuren und natürlich die allgemeine Grippewelle. Und wäre das nicht schon genug, werden durch äussere Umstände jegliche theoretischen Aufstiegschancen im Hinspiel gegen Barop nahezu auf Null gesetzt. Zwar können die Münsterland Baskets den TV E in der Tabelle nicht mehr einholen, mit einem Sieg will sich die Mannschaft von Marsha Owusu Gyamfi nicht nur eindrucksvoll von seinen Heimfans verabschieden, sondern alle Chancen auf Platz fünf erhalten.

Für den BSV ist es am Samstag Abend wichtig, sich nicht erneut von der harten Manndeckung der Gäste in Aufregung versetzten zu lassen. Die außergewöhnlich niedrige Foulquote aus dem Hinspiel dürfte sich unter normalen Umständen nicht wiederholen. Ansonsten wissen die Roten längst, wie sie ihre Qualitäten ausspielen. Das junge Wulfener Team hat viel Erfahrung gesammelt und gerade die U22-Spieler wissen zu überzeugen. Das schätzen Verein und Fans sehr, weshalb dennoch auch ein wenig Wehmut dabei ist, dass die Saison nun fast zu Ende ist. Allerdings geht Wulfen nicht als Favorit in das Spiel gegen den Tabellendritten: Barop hat in der Vorwoche zu Hause den bisherigen Tabellenführer TSV 1860 Hagen geschlagen. Hinzu kommt, dass gerade die jungen Spieler zuvor beim Spiel der BSV-Reserve gegen Schalke III (18.00 Uhr Gesamtschulhalle, verlegt aus der Wittenbrinkhalle) bereits enorm gefordert sind. Erst nach dem Abstiegs-Endspiel ergibt sich, "welchen Plan wir umsetzen, da erst dann feststehen wird, wie welcher Spieler eingesetzt werden kann" so Marsha Owusu Gyamfi im Vorfeld.

Passend zur gegnerischen Verteidigung erwartet die Wölfe ein "physisches und athletisches Team mit zwei herausragenden EU-Spielern (Marchenko, Popovich)". Wulfen unter der Woche inzwischen fast traditionell nur eingeschränkt im Trainingsbetrieb: Alexander Winck hat nur am Mittwoch und Donnerstag trainiert und ist noch nicht vollständig fit; Jonas Kleinert trainierte nur am Dienstag (erkältet), sein Einsatz ist ungewiss.

Am Samstag gibt es in der Halbzeitpause wieder 200,- € zu gewinnen.
Am Samstag gibt es in der Halbzeitpause wieder 200,- € zu gewinnen.

Sprungball in der Wulfener Gesamtschulhalle ist um 20.00 Uhr. In der Halbzeitpause werden traditionell Ehrungen des Jahres durchgeführt, hinzu kommt der 200,- €-Wurf BIGSHOT und natürlich die BSV-Cheerleader. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Main Page Contacts Search