Das erste Spielwochenende nach der Osterpause war erfolgreich für die BSV-Jugend. Am Samstag konnte die mU18 sich gegen die Gäste aus Dortmund-Derne durchsetzen und festigte so weiter den fünften Tabellenplatz der Oberliga.

Oberliga: UBC Münster – oU10 67:35 [18:5; 11:17; 20:9; 18:4] 

Die U10 des BSV brach am frühen Sonntagmorgen nach Münster auf. Leider konnten nur 7 Spielerinnen und Spieler die Reise antreten. Nach einem gelungenen Aufwärmprogramm waren die Wölfe hochmotiviert. Der Gastgeber schien dies zu merken und legte gleich eine 8:3-Serie auf das Parkett. Davon waren die Wufener erst einmal beeindruckt und das Viertel endete 18:5 für Münster. Im zweiten Abschnitt kam die U10 besser in das Spiel und konnte ein 11:0-Serie hinlegen. Der Gegner war verunsichert und gab dieses Viertel mit 11:17 an die Wölfe ab. Nach der Pause machte sich die dünne Spielerdecke bemerkbar und die Kräfte schwanden. So gingen die letzten beiden Viertel wieder deutlich an die Gastgeber

Als Fazit lässt sich festhalten, dass die Kids weiter an der Ausdauer arbeiten müssen, um die Ausfälle beim nächsten Mal besser auffangen zu können.

Es spielten: Leo Schonebeck, Katharina Heidermann, Meike Maurus, Henning Maurus, Johann Wesseling, Johannes Wölte und Lasse König.

Oberliga: oU12 – Herner TC 63:49

Einen schwachen Start legte die U12 am Wochenende gegen Herne hin, bei dem zu viele individuelle Fehler den Spielfluss nicht ins Rollen brachten. Mika Schonebeck und Julian Reul zeigten im Zusammenspiel eine überragende Leistung. Die zweite Halbzeit gestaltete das Team deutlich besser. Ersatzcoach Denise Penders konnte den Jungen und unerfahrenen Spielern an dieser Stelle viel Spielzeit geben. Am Ende konnte der BSV einen klaren und verdienten Sieg verbuchen.

Es spielten: M. Schonebeck, M. Klatt, J. Reul, F. Suttrup, T. Bösing, J. Bösing, H. Fritz, M. Brockmann, S. Holtrichter, und T. Herzfeld.

Oberliga: Eintracht Erle – wU12 17:91 (4:41)

Am Ende war es ein klarer Sieg gegen den Tabellenvorletzten: was der BSV in den ersten sieben Minuten präsentierte, ließ jedoch zu wünschen übrig (0:4). Nach einer Auszeit, in der der Trainer harte Worte fand, begann es gut zu laufen. Alle Spielerinnen erhielten viel Spielzeit und nutzten sie auch. Leonie und Emmi fehlten leider verletzt. Am kommenden Wochenende kommt es in der Wittenbrinkhalle zum Lokalderby gegen die BG Dorsten – und dann ist wieder höchste Konzentration gefordert.

Es spielten: Kowohl, Stallmann, Winkelmann, Schulte, Koch, Maar, Lensen, Mecking, Daroish und Covelli.

Oberliga: RC Borken-Hoxfeld – wU14 59:83 (25:47)

Ohne Anahita, Julia und Carlotta fuhr die wU14 am Sonntagmorgen nur zu sechst nach Borken. Doch besonders in den ersten beiden Vierteln zeigten die jungen Damen eine tolle Leistung. Das Aufbauspiel der Gastgeber wurde permanent unter Druck gesetzt und der BSV kam so immer wieder zu leichten Ballgewinnen, die konsequent in Punkte umgewandelt wurden (1. Viertel 7:21). Auch im zweiten Viertel dominierte die gute Verteidigung und eine sehr hohe Trefferquote. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Borkenern, die bis auf 35:49 heran kamen. In einer Auszeit stellte Thomas Rademacher die Defense um und dann lief es wieder (3. Viertel 41:464). Der letzte Abschnitt war ausgeglichen, sodass sich am klären Auswärtssieg nichts mehr änderte.

Es spielten: Zahlmann, Winkelmann, Sahlmann, Wölte, Kötters und Kuhlmann.

Landesliga: oU14 – ATV Haltern 49:62

Die oU14 musste am Wochenende eine Niederlage gegen den Lokalrivalen aus Haltern verkraften. Ein schwaches Spiel, in dem der BSV zu keinem Zeitpunkt seine Spielweise fand, war die Ursache. Die Gastgeber waren einfach besser, die Wulfener fanden keine Lösung dagegen. Lediglich Collin Große-Ophoff war auf einem guten Niveau und traf zur Halbzeit einen Dreier per Buzzerbeater. In der zweiten Halbzeit steigerte sich das Team noch einmal, am Ende fehlte jedoch die Kraft. Es wurde nicht mehr gereboundet und die Turnover häuften sich.

Es spielten: M. Klatt, M. Schonebeck, M. Brockmann, B. Baumgarth, J. Große-Ophoff, C. Große-Ophoff, Y. Schoofs, F. Suttrup, Z. Taher und N. Otto.

Regionalliga: NB Oberhausen – wU16 94:49 (19:49)

Schwer starteten die Wulfenerinnen in das erste Spiel nach der Osterpause. In der Offensive musste man sich erst einmal an das Fehlen der Aufbauspielerinnen gewöhnt werden. Somit war das Offensivspiel in der ersten Hälfte sehr träge und unkoordiniert. Nach den ersten 20 Minuten stand es dann leider schon 19:49 für die Uerdinger Mädels. Auch in der zweiten Hälfte konnte man sich nicht gegen die stark spielenden Gegnerinnen behaupten. Nur Hedda Köhne gelang es im 1 gegen 1 mehrere Punkte hintereinander zu machen.

„Insgesamt ein schweres Spiel. Es muss weiterhin an vielen einzelnen Stellen gearbeitet werden.“, so Verena Schrudde.

Es spielten: A. Martinke, L. Kötters, H. Köhne, L. Rother, S. Yuecel und C. Mathäa.

Oberliga: mU18 – SV D 49 Dortmund 78:68 (35:40)

Nicht überragend, aber verdient gewann die mU18 das Rückspiel gegen den SV D Dortmund. Durch eine gute Teamdefense und solide Reboundarbeit von Simon Landwehr und Ruben Schmidt konnte man einige Ballgewinne erzielen. Malte Klatt und Carl Leupers sorgten für eine koordinierte Offense. Mit 20:8 ging das erste Viertel an den BSV, doch das zweite Viertel dominierten die Gäste (HZ 35:40). Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Dortmunder noch einmal den Druck, doch im vierten Viertel gaben die Wulfener Jungs noch einmal richtig Gas. Den Dortmundern blieben die Ideen aus und so konnte Wulfen das Spiel für sich entscheiden.

Es spielten: Leupers (19/5), Landwehr (10), Klatt (22), Schmidt (10), Knicza (9), Strauß (5) und Zahlmann (3).

Regionalliga: TSVE Bielefeld – wU18 53:114 (28:57)

Mit einer guten Leistung in der Offense gewann die wU18 das Spiel beim TSVE Bielefeld und hat somit weiterhin die Chance auf Platz 5 in NRW. Das BSV-Team punktete variabel aus dem Fastbreak, in der Halbfeld-Offense, mit Würfen von außen oder nah am Korb. Neben dem Scorer-Duo Kim und Liz Unselt überzeugten Lana Spießbach in der Defense und Johanna Brosthaus beim Rebounding.

Es spielten: Lana Spießbach, Kim Unselt (42), Jule Groll (7), Sydney Ivezic (6), Liz Unselt (42), Lina Holtrichter (10) und Johanna Brosthaus (7).

Main Page Contacts Search