Trainerwechsel beim BSV Wulfen: Ab sofort ist Predrag Radanovic (41) neuer Trainer bei den Münsterland Baskets in Wulfen. Der Duisburger wird damit die Nachfolge von Marsha Owusi Gyamfi antreten, die nach drei Jahren beim BSV und zwei Jahren als Headcoach der ersten Herrenmannschaft, eine neue Herausforderung als Basketball-Trainerin sucht.

Der neue Mann bei den Münsterland Baskets: Predrag Radanovic
Der neue Mann bei den Münsterland Baskets: Predrag Radanovic

Am Montag wurde "Pedja" Radanovic bei BSV-Sponsor Humbert vorgestellt. Parallel zur Trainervorstellung bat der BSV zu einem Sponsoren-Treff in der Abfallumladestation der Humbert Baustoff-Recycling GmbH auf dem ehemaligen Zechengelände in Hervest-Dorsten. Firmenchef Johannes Humbert, Gründungs- und Ehrenmitglied des BSV Wulfen, ist seit Jahrzehnten einer der wichtigsten Förderer des BSV Wulfen. Dass die Vorstellung von Predrag Radanovic beim Logistik- und Recycling-Experten der Lippestadt stattfand, ist aber nicht gleichbedeutend damit, dass beim BSV Wulfen "aufgeräumt" werden müsse.

BSV-Sponsorentreffen bei der Humbert Baustoff-Recycling GmbH, Dorsten
BSV-Sponsorentreffen bei der Humbert Baustoff-Recycling GmbH, Dorsten

Vielmehr ist "Pedja" Radanovic aktuell darum bemüht, die aktuellen Leistungsträger des BSV Wulfen an Bord zu halten. Nach dem Abstieg aus der 1. Regionalliga war der BSV unter Owusu Gyamfi erst Vizemeister hinter den inzwischen insolventen Westfalen Mustangs geworden, die abgelaufene Saison endete nach großem Verletzungspech mit einem 6. Tabellenplatz. Nun will der Verein, der von 2010 bis 2013 in der 2. Bundesliga ProB spielte, wieder an erfolgreichere Zeiten anknüpfen und um den Aufstieg mitspielen.

In der Wulfener Gesamtschulhalle saß der neue BSV-Coach Radanovic bereits auf der Trainerbank: Mit dem NBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr, an dem der BSV als Juniorpartner beteiligt ist, gewann Radanovic als Co-Trainer von Bill Paterno im November gegen die U19 von Gießen nach Verlängerung. Für Predrag Radanovic, Inhaber der Trainer-C-Lizenz, endete die Saison in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga vor einer Woche mit dem Achtelfinal-Aus der Metropol Baskets Ruhr gegen Alba Berlin. Bis Anfang Mai trainiert der 41-jährige gebpürtige Serbe, der mit Frau und Sohn in Duisburg lebt und arbeitet, noch die männliche U18 von ETB SW Essen in der Oberliga.

Erfahrung im Seniorenbereich bringt Radanovic als Trainer und Spieler mit. Für die Ruhrbaskets Witten spielte er in der Oberliga, für den TSV Vorhalle und den BC Langendreer in der 2. Regionalliga. Als Trainer führte er den TSV Viktoria Mülheim von der Landesliga in die Oberliga. "Ich freue mich auf die Aufgabe in Wulfen. Die fantastische Atmosphäre in der Gesamtschulhalle konnte ich bereits live miterleben. Mit den Spielern der abgelaufenen Saison bin ich in Kontakt. Wir müssen nun zusammen mit dem Vorstand ein funktionierendes und schlagkräftiges Team formen."

Mitte Mai beginnt Radanovic mit dem Training beim BSV Wulfen. Am 3. Mai (20 Uhr, Gesamtschulhalle) stellen sich bei einem Tryout potenzielle Neuverpflichtungen vor. Sicher ist, dass der BSV mit einem 15-köpfigen Kader in die Saison gehen wird. Die Ausländerposition wird er dann besetzt, wenn die deutschen Spieler und deren Positionen feststehen. BSV-Finanzchef Christian Hinsken freut sich auf die neue Saison in der 2. Regionalliga und den neuen Trainer: "Ich habe Pedja als sympathischen Menschen und kompetenten Trainer kennengelernt. Wir geben ihm alle Zeit, das Team zu entwickeln. Natürlich ist es unser Anspruch, an der Spitze der 2. Regionalliga mitzuspielen. Und natürlich wäre ein Titelgewinn im Jubiläumsjahr die Krönung. Aber wir sind nicht zu Erfolg verdammt. Weiterhin ist uns die Entwicklung Wulfener Talente wichtig."  1969 wurde der BSV  als Basketball-Abteilung vom SC Blau-Weiß Wulfen gegründet, 2019 feiert der BSV sein 50-jähriges Bestehen.        

Main Page Contacts Search