Recklinghausen/Essen/Wulfen. Der Termin steht, die Werbetrommel wird ab sofort gerührt: In der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) kommt es am Sonntag, 6. Mai, um 12:30 Uhr in der Vestischen Arena Recklinghausen (Campus Blumenthal) zum „Spiel der Spiele“ aus Sicht des nordrhein-westfälischen Jugend-Basketballs. Im Viertelfinale der Deutschen U16-Meisterschaft erwarten die Metropol Baskets Ruhr, Kooperationsteam von ETB SW Essen, Citybasket Recklinghausen und Juniorpartner BSV Wulfen, den amtierenden Deutschen Meister Alba Berlin.

In Spiel 1 der „best of three“-Serie in Berlin führte lange die U16-Ruhrgebiets-Auswahl, ehe die Jung-Albatrosse im letzten Viertel den 93:77-Heimsieg unter Dach und Fach brachten. Nun will Metropol den Spieß umdrehen und mit einem Sieg ein echtes Finale am 13. Mai wieder in Berlin erzwingen. Wer als erstes zwei Siege auf dem Konto hat, der steht im Top4-Turnier des deutschen Basketballs am 26./27. Mai in Quakenbrück/Niedersachsen.

Die U16 der Metropol Baskets Ruhr ist längst in den Top10 des deutschen Jugend-Basketballs angekommen. Top4-Teilnehmer in Ulm 2016, Achtelfinalist 2017 (ausgeschieden gegen den späteren Deutschen Meister Alba Berlin) und nun wieder als Viertelfinalist unter den besten acht U16-Mannschaften Deutschlands: Schon im Achtelfinale waren die Metropol Baskets Ruhr das letzte NRW-Team im Wettbewerb.

Natürlich ist Alba Berlin der Favorit. Aber unschlagbar sind die Jung-Albatrosse nicht. Das Metropol-Trainerduo Philipp Stachula (Essen) und Pit Lüschper (Recklinghausen) sowie Teammanager Nils Stachowiak (Bochum-Gerthe) bereiten aktuell ihren Kader auf das „Spiel der Spiele“ vor. Der Spieler-Jahrgang 2002 aus dem Ruhrgebiet kann Geschichte schreiben – und Alba Berlin in die Knie zwingen. Die Zeit ist reif. Das JBBL-Team der Metropol Baskets ist auf Augenhöhe mit der großen deutschen Talentschmiede des Basketballs.

Der Eintritt am 6. Mai ist frei.

Main Page Contacts Search