Mit einer beeindruckenden Bilanz kehren unsere Cheerleader von den Deutschen Meisterschaften in Dresden zurück ins südlich Münsterland:

3x Platz 2 (Silber: Deutscher Vizemeister)
1x Platz 3 (Bronze)
1x Platz 4

Das sind die BSV-Resultate des Pfingstwochenendes in der MargonArena, wo die Cheerleader Vereinigung Deutschland (CVD) seine 28. Bundeswettkämpfe am 19. und 20. Mai 2018 ausgetragen hat. Zur Krönung dürfen die Medaillen-Gewinner nun zu den European Cheerleading Championships nach 's-Hertogenbosch am 30. Juni und 1. Juli 2018 in den Niederlanden.

Die Teilnehmer in Dresden v.l.n.r.: Niklas Daunheimer, Nina Pankoke, Lea Skapski, Samira Ahmidi, Chiara Rehrmann, Julia Hahn, Joyce Droste, Zoe Abenath, Josephine Schleising, Isabel Kasch, Melina, Subotta, Fine Daunheimer, Sophie Kulessa, Magdalena Gangfuß, Anna Brockmann, Frederike Antpöhler, Hannah Feller, Dominik Hannig
Die Teilnehmer in Dresden v.l.n.r.: Niklas Daunheimer, Nina Pankoke, Lea Skapski, Samira Ahmidi, Chiara Rehrmann, Julia Hahn, Joyce Droste, Zoe Abenath, Josephine Schleising, Isabel Kasch, Melina, Subotta, Fine Daunheimer, Sophie Kulessa, Magdalena Gangfuß, Anna Brockmann, Frederike Antpöhler, Hannah Feller, Dominik Hannig

Den Anfang machten Black Infinity am Samstag bei den U17 Coeds. Mit 172,5 Jurypunkten landeten sie auf einem sicheren zweiten Platz und feierten schon am ersten Tag einen überraschenden Vizemeister-Titel. Am Pfingstsonntag ging es dann weiter: mit 86,5 Punkten holten Cassandra und Daria im Peewee Cheer Dance Double erneut den zweiten Platz und damit den nächsten Vizemeister-Titel für den BSV Wulfen. Und um das Triple komplett zu machen, sicherten sich Hannah und Frederike bei den U17 Cheerdance Double Starterinnen mit 75,5 Punkten ebenfalls die Silbermedaille und damit das dritte Edelmetall in den Dorstener Norden. Im anschliessenden U17-Partnerstunt zeigten Isabel und Niklas, was sie drauf haben und landeten mit 92,5 Punkten auf dem Bronze-Rang. Nur knapp am dritten Platz vorbei schrammten die Wild Panthers beim U17 Groupstunt Coed mit 0,5 Punkten Rückstand auf Platz drei. Dennoch wurde der gute vierte Platz für das BSV-Trainerduo Jasmin Matthöfer und Tim Hellmann wie ein Sieg gefeiert.

 Das BSV-Trainerduo: Tim Hellmann und Jasmin Matthöfer
Das BSV-Trainerduo: Tim Hellmann und Jasmin Matthöfer

"Wir sind so unfassbar stolz auf unsere Mannschaft! Das war wirklich unglaublich und wir können es immer noch nicht wirklich fassen. Auch wenn wir wirklich hart gearbeitet haben: damit haben wir in unseren kühnsten Träumen nicht gerechnet", so Jasmin Matthöfer. Tim Hellmann ergänzt: "Aber wir haben es uns mehr als verdient, weil wir eine TOP-Performance geliefert haben! Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben. Was jetzt kommt, ist die Sahnekirsche (Anm. d. Red: die Europameisterschaft in den Niederlanden)!"

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für "Den Bosch"!

Main Page Contacts Search