Am 17. November ist die U19-Bundesliga in der Wulfener Gesamtschulhalle zu Gast. Dann spielen dort um 13 Uhr die Metropol Baskets Ruhr, an denen der BSV Wulfen seit einem Jahr als Juniorpartner beteiligt ist, gegen den BBL-Nachwuchs aus Oldenburg. Mit im Kader der Metropol Baskets sind auch drei BSV-Akteure: Alexander Winck (18) und Simon Landwehr (17) als waschechte Wulfener, Semih Sehovic (18) als BSV-Neuzugang aus Duisburg. Im November 2017 hatten die Metropol Baskets Ruhr schon einmal in Wulfen gespielt, damals den Erstliga-Nachwuchs aus Gießen in der Verlängerung bezwungen. 

Mit einem Auswärtsspiel beim Team Bonn/Rhöndorf im Bonner Telekom-Dome starten die Metropol Baskets Ruhr am 7. Oktober in die Saison der U19-Bundesliga NBBL. Die Ruhrgebiets-Auswahl, getragen von den Partnern ETB SW Essen, Citybaskets Recklinghausen und VfL Astrostars Bochum sowie den Juniorpartnern BSV Wulfen, Sterkrade 69ers und Ruhrbaskets Witten, hat bis zum 17. März insgesamt acht Heim- und acht Auswärtsspiele. Nach dem letzten Auswärtsspiel in Oldenburg schließen sich noch die Playoff- oder Playdown-Spiele an. Um die NBBL-Playoffs der besten 16 Teams in Deutschland zu gelangen, müssten die Metropol Baskets Ruhr fünf Konkurrenten hinter sich lassen. Die besten vier Mannschaften jeder der insgesamt vier NBBL-Hauptrundengruppen spielen um die deutsche Meisterschaft. Die Plätze fünf bis acht der vier NBBL-Gruppen kämpfen in den Playdowns um den Klassenerhalt. Direkt abgestiegen sind die Tabellenneunten.

Gleich in vier verschiedenen Heimhallen tragen die Metropol Baskets Ruhr ihre Heimspiele aus. Das erste Heimspiel steigt am 14. Oktober in der Vestischen Arena in Recklinghausen. Zu Gast sind die RheinStars Köln – genau wie zum Saisonstart vor einem Jahr. Damals hatte MBR nach Verlängerung gewonnen und den Grundstein zum Einzug in die Playoffs gelegt. Dort war die Ruhrgebiets-Auswahl im Achtelfinale am späteren Deutschen Meister Alba Berlin gescheitert. Auch gegen Eintracht Frankfurt / Fraport Skyliners (9.12.18) und die Roth Energie BBA Gießen 46ers (27.1.19) spielen die Metropol Baskets in Recklinghausen. Beide Mannschaft sind Nachwuchsteams von renommierten Erstligisten. In der Essener Helmholtzhalle sind die Heimspiele gegen Bayer Leverkusen (4.11.18) und gegen die BG Göttingen (20.1.19) angesetzt. Außerdem findet dort vom 31. August bis zum 2. September ein großes NBBL-Vorbereitungsturnier statt, an dem Nachbar Phoenix Hagen Juniors sowie das Team Urspring aus Baden-Württemberg und der BBL-Nachwuchs aus Bremerhaven teilnehmen.

Die Rundsporthalle in Bochum, Heimat der SparkassenStars Bochum in der ProB, erlebt ebenfalls zwei NBBL-Spiele – wenn die Saison in die heiße Phase geht. Am 24. Februar 2019 kommen die Phoenix Hagen Juniors, am 10. März 2019 zum letzten Metropol-Heimspiel der Hauptrunde dann das Team Bonn/Rhöndorf. Hinzu kommt das Metropol-Heimspiel in der Gesamtschulhalle Wulfen am 17.11. gegen Oldenburg. Die Oldenburger hatten sich über eine Wildcard das Teilnahmerecht an der U19-Bundesliga sichern müssen.

Unter dem Trainer-Trio Thorsten Morzuch (ETB), Petar Topalski (VfL) und Yannik Foschi (CBR) trainieren die U19-Basketballer bereits seit Mai. Im September steht fest, wie der engere Kader der Metropol Baskets Ruhr aussieht. Einen Rückkehrer konnte MBR bereits begrüßen: Felipe Galvez Braatz (Dorsten) hatte mit den ART Giants Düsseldorf die NBBL-Qualifikation im Juni verpasst und sich nun wieder den Metropol Baskets angeschlossen. Mit Finn Fleute (Paderborn) und Till Hornscheidt (Berlin) haben zwei Leistungsträger das Team verlassen. Dennoch stehen eine Reihe von Spielern im Kader, die 2016 in der U16-Bundesliga mit Metropol die Bronzemedaille geholt hatten – allen voran die Leistungsträger Luca Gerke, Alexander Winck, Philipp von Quenaudon, Semih Sehovic und Erik Neusel.

Main Page Contacts Search