Nach dem zweiten Spieltag in der 2. Regionalliga Westfalen stehen mit den Schwelmer Baskets, dem TV Einigkeit Barop, Citybasket Recklinghausen 2 und dem BSV Wulfen vier Vereine ohne Niederlage an der Tabellenspitze. Die Münsterland Baskets des BSV gehören zu diesem Quartett, weil sie eine Woche nach dem 114:107 nach zweifacher Verlängerung in Hamm einen mühsamen 83:67-Arbeitssieg gegen die ProB-Reserve der Iserlohn Kangaroos vor 472 Zuschauern nachlegten. Am kommenden Samstag ist das Team von BSV-Trainer Predrag Radanovic in Bielefeld gefordert und möchte ungeschlagen in die Herbstferien-Pause gehen.

Auch wenn der Heimsieg über Iserlohn am Ende ungefährdet war, tat sich der BSV gegen das junge Gästeteam lange schwer. Letztlich gingen zwar alle Viertel mit 22:21, 17:11, 18:14 und 26:21 an den Gastgeber, aber Predrag Radanovic musste nach dem Match zugeben: "Iserlohn hat uns nicht in unseren Rhythmus kommen lassen und uns auch defensiv gefordert." Am Ende stellte Wulfen auf eine Zonenverteidigung um, die der Schlüssel zum Sieg war. Aber die Kangaroos-Reserve blieb lange auf Tuchfühlung. Da war der Buzzerbeater von Wulfens US-Amerikaner Bryant Allen mit der Pausensirene zum 39:32 schon Balsam auf der Wulfener Fanseele.

Felix Brinkschulte (#6) ohne Angst gegen Iserlohns Kapitän Olaf Rostek (#21).

Fast 500 BSV-Fans wollten das Heimdebüt ihrer Mannschaft in der Gesantschulhalle sehen. Und sie mussten mitansehen, wie ihr Team zu Beginn des zweiten Viertels sogar 22:28 in Rückstand geriet. Aber mit einem 14:2-Run drehte Wulfen das Match wieder. Nach der Pause gab der Favorit dann seine Führung nicht mehr aus der Hand. Radanovic wechselte weiterhin viel. Der früh foulbelastete Tim Terboven kam nach dem Seitenwechsel nur noch zu einem Kurzeinsatz, auch Marcel Gorontzi aus der starting five saß viel. Denn Lukas van Buer mit einem starken Auftritt nach der Pause und Patrik Paschke mit gewohnter Treffsicherheit im zweiten Spielabschnitt machten ihre Sache klasse. Einzig beim Rebound sah der BSV nicht immer gut aus, Iserlohn fischte sich mit 44:43 sogar einen Abpraller mehr. US-Boy Bryant Allen brillierte wieder mit einem Double-Double. Nach 36 Punkten und 20 Rebounds in Hamm holte der 28-jährige Spielmacher aus St. Louis diesmal 24 Punkte und 10 Rebounds. Unterstützung erhielt der Amerikaner erneut vom starken Duo Steffen Piechotta und Alexander Winck, die zusammen 16 Punkte zum Sieg beisteuerten.

Iserlohns Trainer Dennis Shirvan war trotz der Niederlage sehr zufrieden mit seinem Team. Iserlohn wird in kompletter Besetzung in seinen Heimspielen am Freitagabend die Punkte zum Klassenerhalt sammeln. In Wulfen fehlten zwei Leistungsträger. Der ProB-erfahrene Center Olaf Rostek holte 17 Punkte und 9 Rebounds, die Nachwuchsspieler aus dem ProB-Kader, Henri Vaihinger (7) und Erik Krumme (13), überzeugten ebenso.
 
Steffen Piechotta (am Ball) kämpft sich gegen drei Iserlohner durch.

Wulfen konzentriert sich nun auf das Auswärtsspiel am Samstag um 18 Uhr in Bielefeld bei den heimstarken TSV E Dolphins. Kapitän Philipp Lensing hofft, dass wieder viele Fans mit nach Ostwestfalen kommen: "Wir wollen mit Unterstützung unserer Fans den dritten Sieg im dritten Spiel."

BSV: Paschke (15/3), Winck (9, 3 Ass.), Brinkschulte, Gorontzi (8, 3 Ass.), Allen (24/3, 10 Reb., 5 Ass., 6 Steals), Dreißig, Terboven (2, 5 Reb.), Juskovic (2), Vadder (dnp), Lensing (6), van Buer (10) und Piechotta (7/1). Iserlohn: Marchenko (2), Bause (8/2), Bencker, Mörschler (2), Vaihinger (7/1), Radtke (2), Rostek (17, 9 Reb.), Marei (2, 3 Steals), Steffen (7), Krumme (13/1, 6 Reb.) und Bayerle (7). Schiedsrichter: Debbie Motte (Wuppertal), George Susan (Essen). Zuschauer: 472.

Main Page Contacts Search