Ruhrgebiet. Heimdebut für die Metropol Baskets Ruhr in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) und die Metropol YoungStars in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL): Am Sonntag kommt es in der Vestischen Arena Recklinghausen zum Doppelspieltag. Um 11:30 Uhr erwarten die Metropol YoungStars die BG Göttingen in der U16-Bundesliga, um 14.30 Uhr treffen die Metropol Baskets Ruhr in der U19-Bundesliga auf die RheinStars Köln. Für beide Metropol-Teams ist es das zweite Spiel. Die U19-Auswahl der Kooperationspartner ETB SW Essen, Citybasket Recklinghausen und VfL AstroStars Bochum muss in der NBBL die Auftaktniederlage nach Verlängerung in Bonn vergessen machen.
 
Janne Bromisch war in Bonn der beste Big Man bei Metropol.

Der Gegner am Sonntagnachmittag in der Vestischen Arena Recklinghausen ist mit den RheinStars Köln exakt der selbe, der auch vor einem Jahr zum Heimdebüt auf dem Campus Blumenthal gastierte. Vor einem Jahr gewann Metropol hauchdünn nach Verlängerung und brachte später aus Köln auch zwei Punkte mit. Da die Ruhrgebiets-Auswahl den Playoff-Einzug des Vorjahres wiederholen möchte, muss am Sonntag ein Heimsieg her. Köln, das sich erst in den Playdowns den Ligaerhalt in der U19-Bundesliga sicherte, startete wie die Metropol Baskets mit einer Niederlage nach Verlängerung in die Saison. Zu Hause führten die Domstädter gegen die Phoenix Hagen Juniors kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch mit sechs Punkten, ließen dann aber noch die Overtime zu und verloren 71:76.

Bei den Metropol Baskets kehren die vor einer Woche krank fehlenden Leistungsträger Luca Gerke und Nils Peters in den Kader zurück. Welche anderen Personalrotationen das Trainer-Trio Thorsten Morzuch (ETB), Petar Topalski (VfL) und Yannik Foschi (CBR) vornimmt, entscheidet sich nach dem Abschlusstraining. In Bonn war unübersehbar, dass von den großen Positionen zu wenige Punkte kamen. Die RheinStars haben mit Thomas Fankhauser, Roni Sijarina und Edward Zacharias drei Zwei-Meter-Leute, auf die Metropol vorbereitet sein muss. Insbesondere die 2,16 m des Düreners Zacharias sind furchteinflößend. Den Spielaufbau haben Mantonsi Mavinga und Joshua Burgunder in den Händen. Tillmann Wörner, in der vergangenen Saison überragender Kölner, steht nicht mehr im Kader der RheinStars.

Die Metropol Baskets Ruhr wollen mit breiter Brust den ersten Saisonsieg einfahren. Denn die Aufgaben in den kommenden Wochen werden nicht einfacher. Und der Kontakt zu den Playoff-Plätzen 1 bis 4 darf in dieser 9er-Gruppe nicht abreißen.

Main Page Contacts Search