Als ungeschlagener und alleiniger Spitzenreiter der 2. Regionalliga Westfalen empfangen die Basketballer des BSV Wulfen am Samstagabend (17.11., 20 Uhr, Gesamtschulhalle Wulfen, Midlicher Kamp 5, Dorsten - Wulfen-Barkenberg) den immer noch amtierenden Meister der Vorsaison, den TSV Hagen 1860. Trotz Titelgewinn hatten sich die Hagener gegen einen Aufstieg in die Regionalliga West entschieden und ließen Vizemeister SVD Dortmund den Vortritt. Die Derner sind angesichts von drei Saisonsiegen inzwischen angekommen in genau der Liga, die der BSV Wulfen auch gerne wieder erreichen möchte.

Auf dem Weg dorthin soll im dritten Heimspiel auch der dritte Heimsieg gelingen - egal ob Hagen 1860 der noch amtierende Meister ist. Das Team aus der Basketball-Hochburg hat einen Trainerwechsel hinter sich: Meister-Trainer Martin Miethling fungiert inzwischen als Sportwart, Jugendwart Stefan Schulte-Bausenhagen hat die Herren 1 des TSV 1860 übernommen. Schlimmer wiegt aber der Verlust des US-Spielmachers Jordan Rose, den es von der Ruhr an die Lippe gezogen hat. Der Amerikaner ist nun bei den LippeBaskets Werne unter Vertrag. Jordan Rose hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Hagener in der Vorsaison Meister wurden und unter anderem zweimal gegen den BSV gewannen.

In der laufenden Saison hat Hagen zwei Siege (gegen die Kellerkinder UBC Münster 2 und GV Waltrop) und drei Niederlagen (in Recklinghausen, in Werne und gegen Schwelm) auf dem Konto. Auffälligste Akteure sind Center Tim Overhoff, der sich gegen Schwelm allerdings verletzte, Piet Dukatz und der junge Nils Scheller. Ein Wiedersehen gibt es mit Julius Breu, der vor zwei Spielzeiten für ein Jahr das Trikot der BSV Münsterland Baskets Wulfen getragen hatte.

BSV-Coach Predrag Radanovic kann weiterhin aus dem Vollen schöpfen, auch wenn der 18-jährige Semih Sehovic immer noch an den Folgen einer Fußverletzung laboriert. Daher dürfte Wulfens Trainer mit dem selben Aufgebot wie in Recklinghausen ins Spiel gehen. Ein anderer 18-Jähriger, der zuletzt konstant stark spielende Alexander Winck, wird diesmal eher wenig Einsatzzeit bekommen. Er spielt bereits um 13 Uhr in der Wulfener Gesamtschulhalle mit dem NBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr in der U19-Bundesliga gegen Oldenburg. Der Coach muss schauen, inwieweit der junge Spielmacher und Top-Rebounder ein zweites Match an einem Tag bestreiten kann. Die Rebounds gegen Hagen müssen die langen Kerls wie Lukas van Buer, Thorben Vadder, Tim Terboven, Milan Juskovic und Christian Dreißig holen.

"Wir spielen zu Hause und wollen unbedingt gewinnen", nimmt Pedja Radanovic die Favoritenrolle gegen Hagen 1860 an. Sein Team möchte wie beim Sieg über Barop die Fans in der hoffentlich wieder gut gefüllten Gesamtschulhalle begeistern. Und auch einstimmen auf den Pokal-Knaller am Sonntag, 25. November (19 Uhr), an gleicher Stelle gegen die TuS 59 HammStars.  Das Vorspiel am Samstagabend bestreitet die Landesliga-Reserve des BSV gegen Aufsteiger und Lokalrivale BG Dorsten 2 (17:30 Uhr). Und weil um 13 Uhr die U19-Bundesliga zu Gast ist, ist am Wulfener Markt am Samstag volles Basketball-Programm.

Main Page Contacts Search