Am späten Samstagabend ist das erste Drittel der Saison schon Geschichte. Fast zumindest. 7 von 22 Meisterschaftsspielen in der 2. Regionalliga Westfalen sind dann gespielt. Der BSV Wulfen möchte nach dem 7. Spieltag weiter eine weiße Weste haben und ungeschlagener Tabellenführer sein. Dazu müssen die Münsterland Baskets im Kreisderby beim GV Waltrop einen Auswärtssieg landen. Auch wenn Waltrop mit erst einem Sieg auf einem Abstiegsplatz rangiert - die Aufgabe am späten Abend im Sportzentrum Nord in Waltrop (Friedhofstraße 46) wird ungemein schwer.

Das nicht nur, weil der BSV zwei seiner drei Auswärtsspiele in dieser Saison erst nach Verlängerung gewonnen hat. In Hamm und in Recklinghausen war das so, in Bielefeld gab es mit 76:71 sogar den knappsten Saisonsieg des BSV. Es ist auch so, weil die Waltroper angesichts ihres vorletzten Tabellenplatzes unter Druck stehen. Das Team von Trainer Jason Rueter, der Deutsch-Amerikaner trug einst selbst das Trikot des BSV Wulfen, ist routiniert besetzt. Center-Legende Stefan Fürst war schon Topscorer in der 2. Bundesliga Nord, spielte für Herten und Recklinghausen viele Jahre zweitklassig. Aufbauspieler Patrick Abraham hat viele Jahre ProB bei den AstroStars Bochum gespielt und kennt den BSV noch aus seiner Salzkottener Zeit. Thomas Pfahl gehört zur jüngeren Generation, der 21-jährige Flügelspieler ist absoluter Leistungsträger und oft Waltrops Topscorer - wie schon letztes Jahr gegen Wulfen, als Waltrop auswärts verlor, zu Hause den BSV aber in die Knie zwang. Aber auch Aki Kottis und Thiemo Heptner wissen, wo der Korb hängt, und können Spiele entscheiden. Auch Christoph Schmüdderich ist in das Rüter-Team zurückgekehrt, auch "Schmüdde" hat für Herten schon in der 2. Liga gespielt.
 
Matchday: Samstag, 1. Dezember

BSV-Trainer Predrag Radanovivc wird daher seine Schützlinge von Beginn an auf Betriebstemperatur bringen müssen, die richtige Einstellung zum Gegner muss über 40 Minuten stimmen. Notfalls auch noch 5 Minuten länger. Personell fallen Tim Terboven (Rippe) und Milan Juskovic (Schulter) weiterhin aus. Dafür rücken Philipp Lensing (38) und Semih Sehovic (18) in den Kader. Sehovic plagten zuletzt Leistenprobleme, zudem spielt er am Nachmittag noch in der U19-Bundesliga in Göttingen. Das gleiche gilt für Alexander Winck, der auch für die Metropol Baskets Ruhr um 15 Uhr in Niedersachsen aktiv ist, aber pünktlich zum Warm-up in der Waltroper Halle sein will. Christian Dreißig hat seine leichte Grippe auskuriert und stößt zum Team hinzu. Auch Felix Brinkschulte steht wieder im BSV-Kader, dafür setzt Youngster Jonas Brozio aus. Scoring- und Spielmacher-Qualitäten werden in Waltrop vom BSV-Amerikaner Bryant Allen zu erwarten sein, aber auch Marcel Gorontzi, Steffen Piechotta, Thorben Vadder, Lukas van Buer, Kreshnik Gashi und Patrik Paschke werden eine Hauptlast an offensiver und vor allem defensiver Verantwortung tragen. Das Duell Tabellenelfter gegen Tabellenerster wird kein Selbstläufer für den Spitzenreiter.

Daher freut sich das Wölfe-Team, dass wieder eine große Fangruppe für Stimmung auf den Rängen sorgt. Im BSV-Fanbus nach Waltrop (Abfahrt um 19 Uhr vom Parkplatz an Manni's Futterstube, früher Landhandel Mergen) sind noch Plätze frei, die auch kurzfristig bei der Abfahrt vergeben werden. Der Fahrpreis beträgt 10 €.

Main Page Contacts Search