Die BSV Münsterland Baskets Wulfen eilen in der Hinrunde der 2. Regionalliga von Sieg zu Sieg und haben die ersten sieben Spiele nun "alle auf einen Streich" eingeheimst. Mit 82:66 (49:26) konnte die Mannschaft von Predrag Radanovic im Sportpark Nord den GV Waltrop in eigener Halle deutlich auf Abstand halten und erwartet nun am kommenden Samstag (8. Dezember 2018, 20.00 Uhr) mit den LippeBaskets Werne den nächsten Verfolger zum Liga-Topspiel. Der bis dahin ärgste Verfolger Schwelm verlor nämlich sein Auswärtsspiel an der Lippe klar und fällt in der Tabelle nun zunächst zurück, sodass am Samstag der Tabellenführer den Tabellenzweiten in der Wulfener Gesamtschulhalle empfängt.

Nur im Team geht's!

Bis zur siebten Spielminute konnten die Gastgeber vom Schiffshebewerk noch gut mithalten. Über 2:3 (1. Minute), 7:9 (4.) und 11:13 (6.) war beim Stand von 14:18 (7.) noch alles drin für das mit drei ehemaligen Zweit-Bundesliga-Spielern (Christoph Schmüdderich, Herten; Stefan Fürst, Herten und Recklinghausen; Patrick Abraham, Bochum) gespickte Team von Trainer und Ex-BSV-Spieler Jason Rueter. Doch dann konnten die Wölfe sich in fremdem Gebiet absetzten und zogen bis zur Halbzeit auf 27:16 davon. Nicht weniger als 6 Dreier hatten da schon den Weg durch die Reuse des GV gefunden. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Baskets weiter ihre gute Verteidigung aufrecht erhalten. Lediglich 10 Punkte lies die Mannschaft von "Pedja" Radanovic zu, spielte in diesem Viertel ihre stärkste Phase und ging mit 49:26 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel legten die Roten zunächst wieder stark vor, schraubten das Ergebnis auf 58:26 (23.) bzw. 62:30 (24.), der höchsten Führung im Spiel. Danach ließen die Gäste aus dem südlichen Münsterland allerdings ein wenig die Zügel schleifen. Über eine 22:5-Serie schöpfte das Rüter-Team wieder Hoffnung (60:71, 36.). Aber der BSV lies am Ende nichts mehr anbrennen und verteidigte den Vorsprung souverän bis zur Schlusspfiff.
 
Stellte sein Team exakt ein: Predrag Radanovic (Mitte)

"Defensiv waren wir im dritten Viertel etwas unsortiert und haben zuviele Würfe zugelassen, die Waltrop dann auch genutzt hat. So kam der Gegner noch mal ran. Außerdem haben wir vorne da zu unkonzentriert gespielt, nicht die besten Würfe ausgewählt und waren nicht geduldig genug, auf die freien Optionen zu warten". Grundsätzlich war Predrag Radanovic mit dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft sehr gut zufrieden, auch "wenn diese kleine Phase in Halbzeit zwei fast den guten Eindruck verdrängt hätte."

Aktuell wurde auch das Achtelfinale des WBV-Vereinspokal ausgelost: die Männer des BSV Wulfen reisen zwischen dem 15. und 20. Dezember zum TuS Blau-Weiß Königsdorf (Oberliga).

BSV: Paschke (8/2 Dreier), Winck (2), Brinkschulte (2), M. Gorontzi (7/1), Allen (22/2/6 Ass.), Gashi (18/5), Korte, Lensing, Sehovic, Vadder (10/8 Rbds.), van Buer (2/7 Rbds.), Piechotta (11/1). GV: Yalcin, Heptner (3/1), Günsal (4), Schmüdderich (5), Fürst (15/3), Abraham (14), Pfahl (21/2), Kottis (2), Fichte (2), Noll. Schiedsrichter: Henrique Damasio dos Santos und George Alexandru Susan (beide aus Essen).

Main Page Contacts Search