Es war eine der erfolgreichsten Zeiten des BSV Wulfen: Ende der 1990er Jahre, Anfang des neuen Jahrtausends. WBV-Pokalsiege 1991, 2004 und 2010. Der Umzug von der Wittenbrink- in die Gesamtschulhalle im Jahr 2000, der Aufstieg in die 2. Bundesliga ProB 2010. Stetig steigende Zuschauerzahlen bei den BSV-Heimspielen. Die "Ära Rob Stearns" von 1995 bis 2008. Und dann die aberwitzigen Ideen der Anreise zum Auswärtsspiel: 2004 der historische Sonderzug nach Dortmund mit 180 Mitreisenden. Ein Jahr später über 200 Passagiere auf dem Kanaldampfer Santa Monika und die Schifffahrt zum Pokalfinale 2005 nach Dortmund. Wackelnde U-Bahnen in Dortmund, per Humba stillgelegte Kreuzungen. Und die Krönung im September 2005 der Helicopter-Flug von Wulfen nach Holsterhausen mit dem 80:77-Derbysieg in der Juliushalle, den ersten Derbysieg in Dorsten seit über 20 Jahren. Nicht zu vergessen die Derbymärsche zu Fuß durch die Wenge nach Holsterhausen zum Auswärtsspiel.

Heute konzentriert sich die Fanszene des BSV Wulfen auf den emsigen Fanclub "Wullfen Xtream". Es gab aber auch Zeiten, da hatte der BSV sieben Fanclubs gleichzeitig. Ein Comeback feierte beim letzten Heimspiel die Clique "Müller-Lüdenscheid", die Hobbyfußballer um Frank Müller und Michael Lohkämper - die als erster BSV-Fanclub noch zu Zeiten in der Wittenbrinkhalle galten. In Ehren ergraut, aber immer noch den BSV im Herzen, der ihnen in jungen Jahren solch großartige Erlebnisse mit und ohne Rob Stearns ermöglicht hatte. So wie viele andere Gruppierungen, die einst mithalfen, die Fan-Kultur in rot und weiß entstehen zu lassen.

Nun plant der BSV - fast schon spontan zum zweiten Regionalliga-Heimspiel im neuen Jahr - ein Revival genau dieser Fanclubs. Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen des BSV Wulfen. Es gibt freien Eintritt für alle Mitglieder der früheren BSV-Fanclubs zum Spiel gegen den härtesten Aufstiegsrivalen TuS 59 HammStars (26. Januar 2019, 20.00 Uhr, Gesamtschulhalle Wulfen). Eingeladen sind:

- Müller-Lüdenscheidt Giants (mit Frank Müller, Michael Lohkämper & Co.)

- die Wulfener Hammergarde (mit den Zwillingen Michael "Dixi" und Thomas Diekert)

- Germania Immerdicht (mit dem aktuellen BSV-Sponsor Christian Holtrichter)

- die Heidener Ackerfurchen (um die Schwitte-Brüder und "Pocke".)

- die Flinken Flaschen (um Jan-Henning "Wasi" Janowitz, Phil Beyhoff oder Matthes Gülker)

- die Lembecker Thekentubbies (um Torjäger-Legende André Kreienkamp und Torwart-Legende Jürgen Harks)

- den Lembecker Sangria-Club (um Finanzchef Klaus Niehüsener)

- die BSVrauen (um Christina Heidermann (-Diekert) und Silvi Engbers)

- Kommando Suff (aus Holsterhausen!!! - um Cheerleader-Vortänzer Frederic Hilke)

- SchnapzAngels (um den legendären Christoph "Borke" Borkenfeld)

- die BSV-Piraten (um Schotte Jock Clark, Stefan Duve und Jens "Hooligan" Jungmann)

- die Stimmungsfreunde Wulfen (um das Brüderpaar Jens und Bernd Kreschinski, sowie Chris Krause)

- und natürlich Wulfen Xtream, den aktuellen BSV-Fanclub (um die Hellermann-Brüder Alex und Jens oder Nico Pal) 

Eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reicht, um den verschollenen Fanclub wieder auferstehen zu lassen. Zum Start ins sein Jubiläumsjahr 2019 freut sich der BSV auf den Besuch seiner alten Freunde. Die drei Clubs mit der größten Anzahl an "Comebackern" erhalten zur zweiten Halbzeit eine Kiste Stauder-Pils. Denn am früher beim Fanclub-Turnier ausgespielten "Kampftrinker-Pokal" haben alle schon teilgenommen. Seriensieger damals: die Heidener Ackerfurchen. 

Und wer weiß: Vielleicht schafft es auch Reiner Schulze-Tenberge am 26.1. in die Halle. Und der Hallensprecher ruft: "Jumpschi, wie steht´s?"

Main Page Contacts Search