News

Vor dem Derby am Freitagabend gegen die BG Dorsten herrscht in Wulfen Aufbruchstimmung. Das Team von Head-Coach Maik Berger steht nach den Auftaktsiegen gegen Grevenbroich und die Giants Düsseldorf noch mit weißer Weste dar. Die Fans haben wieder Spaß an dem, was ihnen die Wölfe auf dem "Parkett" bieten. Und nun steht schon das meist beachtete Spiel der Hinrunde an: Das Heimspiel gegen den Lokalrivalen. Die Partie wird bereits am Freitagabend in der Wulfener Gesamtschulhalle ausgetragen (Anwurf 20:30 Uhr). Dass der Showdown nicht am Samstag über die Bühne gehen kann liegt daran, dass der BSV aufgrund des Doppelspieltages schon am Sonntag wieder in Sechtem gefordert ist. Maik Berger: "Unsere Vorfreude aufs Derby ist riesig und das hängt auch damit zusammen, dass wir vor vollen Rängen spielen werden. Das Stadtderby setzt allerhand Emotionen frei und die wollen wir auch für unser Spiel nutzen."

Team
Werden die Wölfe nach fast zweijähriger Abstinenz wieder einen Derby-Sieg feiern? (Foto: Cichowski)

Es wäre mal wieder an der Zeit für einen Derbysieg der Münsterland Baskets. Im November 2013 konnten die Rot-Weißen letztmalig gegen Grün-Orange gewinnen. Mit 76:67 hatten die Wölfe am Ende in der Juliushalle die Nase klar vorn. Es folgten jedoch gleich drei Derby-Pleiten in Serie, wenn der BSV dabei auch zweimal nur knapp unterlag. Doch nun rechnet man sich in Wulfen wieder bessere Chancen aus. Große Sorgen bereitet Maik Berger allerdings noch Chris Brown. Wulfens US-Amerikaner kann aufgrund einer Erkrankung aktuell nicht trainieren. Aus der langen Garde wird definitiv Center Tim David fehlen, der an diesem Wochenende privat verhindert ist. Ansonsten jedoch sind die Wölfe fit und bereit für einen rassigen Schlagabtausch. Dabei fehlt es Maik Berger nicht an Respekt vor dem Gegner: "Dorsten hat eine starke erste Fünf, die fast für eine Überraschung gegen Schalke gesorgt hätte. Spätestens der respektable Sieg in Grevenbroich letztes Wochenende untermauert die Spielstärke der Dorstener. Diesmal werden wir vorallem die Guards unter Kontrolle bringen müssen, um sie nicht wie gewohnt zu ihrem schnellen Spiel kommen zu lassen. Bleiben wir zudem auch konzentriert im Angriff und minimieren die individuellen Fehler, sehe ich eine gute Gelegenheit unsere Siegesserie auszubauen."

Dass man nicht zum Lokalrivalen wechselt, steht zwar so im imaginären Fan-Gesetzbuch, die Realität aber sieht seit jeher anders aus. Aktuell kommen mit Ur-Wulfener René Penders, sowie dem Litauer Lukas Kazlauskas zwei Ex-Wölfe in die Gesamtschulhalle. Und auf Seiten der Münsterland Baskets haben bereits Chris Brown und Christian Marquardt das Trikot der Gäste getragen. Die Youngster Alex Winck und Felipe Galvez Braatz stehen zwar in der Jugendbundesliga mit den Metropol Baskets Ruhr für dasselbe Team auf dem Feld, werden am Freitag jedoch auf getrennten Bänken Platz nehmen.

Den Derby-Charakter machen aber vor allem die Fans aus, weiß auch Maik Berger: "Dass sie uns bei jeder Gelegenheit lautstark unterstützen, wissen wir. Das Ganze am Freitag nochmal in geballter Ausführung sorgt jetzt schon für ein Kribbeln!". Der BSV Wulfen bittet die Wulfener Zuschauer, am Freitag möglichst mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Gesamtschulhalle am Midlicher Kamp in Barkenberg zu kommen. Erfahrungsgemäß wird der Parkraum rund um die Halle knapp, da auch der Skater-Platz in unmittelbarer Hallennähe nicht mehr als Pkw-Stellplatz genutzt werden darf. Auswärtige Besucher bittet der BSV, auf das Parkhaus am Wulfener Markt (Kampstraße) sowie den Lehrerparkplatz der Gesamtschule und den Parkplatz beim BSV-Partner Edeka Hahn (nach 20 Uhr) zu nutzen. Von diesen Parkplätzen sind es nur drei Gehminuten zur Halle.

An der Abendkasse gibt es noch ausreichend Tickets. Der BSV öffnet ab 19 Uhr zwei Kassen. Der Spieltermin am Freitag stellt das Aufbauteam des BSV vor eine große Herausforderung, die unter Mithilfe vieler Vereinsmitglieder aber gestemmt werden wird. Um 19 Uhr soll die Halle spielbereit sein.

 

Main Page Contacts Search