News

Die männliche U12 des BSV Wulfen hat bei der Endrunde der Westdeutschen Meisterschaft den 9. Platz in Nordrhein-Westfalen nur hauchdünn verpasst. In Iserlohn ging das Achtelfinale gegen die Telekom Baskets Bonn, die sich letztlich souverän gegen Recklinghausen für das Final Four um die Westdeutsche Meisterschaft qualifizierten, erwartungsgemäß mit 57:101 deutlich verloren. Gegen ausgeruhte Gastgeber, die zwei Stunden länger Pause hatten, traten die Schützlinge von Thomas Rademacher und Jonah Huster dann im Spiel um Platz 9 gegen Noma Iserlohn an. Iserlohn hatte sein Achtelfinale gegen Recklinghausen hoch verloren. Die BSV-Jungen lagen in der ersten Halbzeit schon mit 20:45 hinten, zur Pause immer noch 35:53. Doch Ole Wegener, Tom Lumma, Oliver Menges, Jonas Brozio, Felix Landwehr & Co. Drehten nach der Pause mächtig auf. Kurz vor Ende führte Wulfen 83:80, musste sich dann aber doch mit 86:87 geschlagen geben.

Die Teilnahme an der Endrunde der westdeutschen Meisterschaft war für den BSV-Nachwuchs ein riesiger Erfolg. Eine tolle Saison mit Auf und Abs wurde mit dem 13. Platz in Nordrhein-Westfalen gekrönt, genauso wie Ortsnachbar BG Dorsten. Die Liga-Gefährten ETB SW Essen und Astrostars Bochum kamen beide auf den geteilten 5. Platz, genauso wie Recklinghausen. Ins Final Four zogen Telekom Baskets Bonn, SG BG Bonn/Meckenheim, TSV Hagen 1860 und die Rheinstars Köln ein. Wulfen platziert sich in der Endabrechnung vor Vereinen wie Bayer Leverkusen, Paderborn Baskets oder Hertener Löwen. Mit einem solchen Ergebnis für den Jahrgang 02/03 hatte vor der Saison niemand gerechnet.

Main Page Contacts Search