Spielplan der Münsterland Baskets Wulfen

Fusionspläne

Die geplante Fusion mit der BG Dorsten ist geplatzt, das ist inzwischen längst bekannt. Nach kurzer Schockstarre im Vorstand des BSV Wulfen, das können wir unumwunden zugeben, ist sie mittlerweile auch bewusst geworden. Aber die Betonung liegt auf "kurz"! Projekte, die wegen der geplanten Fusion verschoben worden waren, müssen nun alleine angegangen werden. Gleichzeitig ist den Vorständen beider Vereine weiterhin klar, im Jugendbereich auch ohne Fusion eine enge Zusammenarbeit anzustreben – weil es einfach Sinn macht, Kräfte zu bündeln.

Aber wie geht es weiter mit dem BSV Wulfen? Der BSV Wulfen als starker Dorstener Verein hat die Gespräche mit der BG stets auf Augenhöhe geführt. Dennoch haben wir im Vorstand –wie viele andere auch– keine Alternative zur Fusion gesehen. Nun müssen wir einen anderen Weg einschlagen und wollen dabei auf Eure und Ihre Unterstützung setzen.

Damit wir jedoch stark bleiben, ist jeder Einzelne aufgefordert mitzuhelfen! Die viele Arbeit, die zu wenige im Verein leisten, muss wieder auf viele Schultern verteilt werden. Die Fusionsbefürworter (auch die, die der/den Abstimmung/en ferngeblieben sind) sind weiterhin gefragt! Die Fusionsgegner fordern wir auf, sich mit ihren Ideen für eine zukunftsfähige Gestaltung unseres Vereins einzubringen. Ihren Weg –Abseits der Fusion– wollen wir gerne kennenlernen, diskutieren und mitgestalten. Und dabei wollen wir ebenso hoch interessant für Sponsoren aus Wulfen und Umgebung sein.

Wir brauchen aber auch Eltern, die sich mehr einbringen möchten. Oder Fans, die sich vehement gegen eine Fusion ausgesprochen haben. Alle sind nun gefordert, auch anzupacken. Die Last, die ein Sportverein mit über 400 Mitgliedern verursacht, muss auf viele Schultern verteilt werden. Baustellen gibt es genug.

Wir wollen Ideen, Impulse und Wünsche aufgreifen, um unseren Verein lebendig und dynamisch weiter zu entwickeln - ganz auf die zugeschnitten, um die es geht: Aktive und Mitglieder, DIE JUGEND, aber natürlich auch Fans! Wir müssen uns über hoch motivierte Unterstützer stetig weiterentwickeln und verbessern. Ein Blick auf das Früher hilft da nur bedingt weiter.

Daher laden wir jeden Interessierten zu einem gemeinsamen Treffen ins BSV-Clubheim ein. Am Dienstag, 27. Dezember (19.30 Uhr), wollen wir miteinander besprechen, wie es weitergeht. In entspannter, möglichst großer Runde wollen wir über unsere gemeinsamen Ideen reden, von Euch und Ihnen erfahren, wo unsere Baustellen liegen, die wir bislang vielleicht noch nicht auf dem Schirm haben. Wir wollen aber natürlich auch weiter entschlossen für das ehrenamtliche Modell werben, auch eine der vielen kleinen Aufgaben zu übernehmen und dem gesamten Verein so weiter zu helfen.

Wir wollen Euphorie nach Siegen und neuen Ehrgeiz, wenn es mal nicht geklappt hat. Wir wollen mitreißende Samstagabendunterhaltung in der Gesamtschulhalle, aber auch den gemütlichen Sonntagsnachmittags-Plausch bei Kaffee und Kuchen auf der Tribüne am Wittenbrink, genauso wie das kalte Bierchen nach dem Spiel zum Fachsimpeln mit den Mannschaftskollegen.

BSV - jetzt erst recht! Wer hinter diesem Slogan steht, sollte am 27.12.2016 um 19.30 Uhr ins Clubheim in der Wittenbrinkhalle kommen. Wer bringt sich ein, um den BSV zu stärken? Wieviel Zusammenarbeit mit der BG Dorsten ist auch ohne Fusion möglich oder nötig? Wir zählen auf Euch und Sie!

Der Vorstand des BSV Wulfen e.V.

13 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen sorgten auf der gestrigen außerordentlichen Jahreshauptversammlung des BSV Wulfen, dass die vom Vorstand eingebrachte Satzungsänderung nicht die erforderliche Dreiviertel-Mehrheit erzielte. Von 44 stimmberechtigten Mitgliedern folgten nur 29 dem Antrag des Vorstands. 33 Ja-Stimmen wären für eine Satzungsänderung notwendig gewesen. Bei der Anpassung der Satzung ging es darum, dass eine reguläre Mitgliederversammlung mit 75 Prozent der Stimmen eine Auflösung bzw. Fusion des Vereins beschließen kann und dass die Geld- und Sachwerte der Vereins dem neuen Fusionsverein zufließen. Weil die Satzungsänderung nicht beschlossen wurde, gehen bei einer Auflösung oder Fusion die Werte an den Stadtsportverband Dorsten. Damit beim BSV Wulfen überhaupt über eine Fusion abgestimmt werden kann, müssten nun weiterhin zwei Drittel aller stimmberechtigten Mitglieder zu einer Jahreshauptversammlung erscheinen. Aktuell hieße das: 128 von 191 erwachsenen Mitgliedern müssten zu einer Auflösungs-/Fusionsversammlung kommen, drei Viertel von diesen (96 von 128) müssten für die Fusion stimmen.

Ob es realistisch ist, eine solche Zahl an Mitgliedern zu mobilisieren, ist fraglich. Im Juli waren 54 stimmberechtige Mitglieder gekommen und hatten sich in offener Abstimmung für die fusionsvorbereitende Satzungsänderung entschieden. Doch eine Rechtspflegerin am Amtsgericht Gelsenkirchen hatte sich geweigert, die Satzungsänderung ins Vereinsregister einzutragen, weil nicht zwei Drittel aller Mitglieder über diese Satzungsänderung abgestimmt hatten. Die jurisrtische Beratung des BSV Wulfen hatte im Vorfeld eine andere Einschätzung vertreten. Daher wurden im Oktober und jetzt am 30. November weitere außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen, um alle juristischen Vorgaben zu erfüllen.

Im dritten Anlauf folgten nun aber 15 von 44 anwesenden BSV-Mitgliedern nicht mehr dem Antrag des Vorstandes. Das waren vier Gegenstimmen bzw. Enthaltungen zu viel. Aus dem Plenum war zuvor eine geheime Abstimmung beantragt worden. Faktisch ist eine schnelle Fusion mit der BG Dorsten zum BSV Dorsten, die vom technischen Ablauf komplett vorbereitet war, nicht mehr umzusetzen.

Vor dem Abstimmungsprozess hatte der BSV-Vorsitzende Christoph Winck verkünden müssen, dass eine Fusion zum 1.7.17 zeitlich sowieso sehr eng geworden wäre, da schon Anfang April wegen der Meldetermine beim WBV der neue Verein hätte ins Vereinsregister eingetragen sein müssen. Der Zeitplan war auf Kante genäht, in Gesprächen mit der BG Dorsten hatte sich die BSV-Führung daher auf eine Fusion zum 1.7.2018 geeinigt. Diese Verschiebung führte dazu, dass der bisherige BG-Vorsitzende Bruno Kemper aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden beim Fusionsverein zur Verfügung gestanden hätte. Diese Position hätte Thomas Klings, bislang Kempers Stellvertreter bei der BG Dorsten, übernehmen sollen. Ob diese neuen Entwicklungen dazu geführt haben, dass nun Mitglieder des BSV Wulfen ihre Zustimmung zur Satzungsänderung und indirekt zur angedachten Fusion überdacht haben, ist nicht zu klären.

"Wir akzeptieren dieses Votum unserer Mitglieder, auch wenn es schwer fällt", sagte BSV-Vorsitzender Christoph Winck, nachdem das überraschende Abstimmungsergebnis für eine Sitzungsunterbrechung und eine Beratung des BSV-Vorstandes gesorgt hatte. Die Gespräche mit der BG Dorsten werden am kommenden Montag bereits fortgesetzt. Ob eine anders geartete Zusammenarbeit insbesondere im Jugendbereich möglich ist, muss besprochen werden.

"Wir hatten eine Fusion aus einer Position der Stärke heraus angestrebt, weil wir sie perspektivisch insbesondere im Hinblick auf die Jugendarbeit für richtig halten", erklärte Christoph Winck am Tag nach dem Scheitern der Satzungsänderung. "Diese Entscheidung der Mitglieder bedeutet nicht das Aus des BSV Wulfen oder das Ende des Basketballs in Wulfen. Angesichts der Demografie werden die Herausforderungen in einem Ortsteil wie Wulfen aber nicht kleiner", so der BSV-Vorsitzende. Noch in der Sitzung am Mittwoch verglich Winck die Entscheidung der BSV-Mitglieder mit dem EU-Austritt "Brexit" der Briten: "Wenige Alte entscheiden über die Zukunft der Jugend." Aktuell hat der BSV Wulfen 409 Mitglieder, von denen mehr als die Hälfte unter 18 Jahre alt ist: 217 Kinder und Jugendliche, 192 Erwachsene. 250 von 409 Mitgliedern sind jünger als 21 Jahre.

15 Mitglieder haben gegen die Satzungsänderung gestimmt. Die Neinsager sind nun aufgefordert, den BSV Wulfen zukunftsfähig zu machen. Ob der Vorstand einen neuen Kurs einschlägt, wurde am Mittwoch noch nicht besprochen. Einen kompletten Rücktritt des BSV-Vorstandes wird es nicht geben. Ob Christoph Winck, der die Fusion mit der BG Dorsten vorangetrieben hatte, in Zukunft für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung steht, entscheidet sich 2017. Der BSV-Ehrenvorsitzende Ernst Adolf Kleinschmidt hatte sich offen gegen die Fusion mit der BG Dorsten und gegen die Satzungsänderung ausgesprochen. Er erinnerte an die 1970er Jahre, als nur Wulfener in der ersten Herrenmannschaft spielten. 

14.09.2016

Am 6. Juli 2016 hatte die Mitgliederversammlung des BSV Wulfen eine Satzungsänderung beschlossen, die den Weg zur Fusion mit der BG Dorsten ebnen sollte. In dieser Satzungsänderung ging es um die noch durchzuführende Vereinsauflösung. Der Abstimmung zu dieser Satzungsänderung ist das Amtsgericht Gelsenkirchen nicht gefolgt. Dieses ist in Verbindung mit der aktuell gültigen Satzung der Auffassung, dass bei der Abstimmung zu dieser Satzungsänderung Dreiviertel der stimmberechtigten Vereinsmitglieder (144 von 192 Mitgliedern) hätten anwesend sein müssen, wovon dann wiederum Dreiviertel mehrheitlich für die Satzungsänderung hätten stimmen müssen. Das war allerdings nicht der Fall, 54 Mitglieder hatten den Weg gefunden, wovon 45 für die Satzungsänderung gestimmt hatten (bei erforderlicher Dreiviertel-Mehrheit wären 41 positive Stimmen erforderlich gewesen).

Daher wird der BSV Wulfen erneut über diese Satzungsänderung abstimmen lassen müssen. Auch bei dieser dann außerordentlichen Mitgliederversammlung, bei der es ausschließlich um die bekannte Satzungsänderung geht, müssen Dreiviertel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein, von denen dann mindestens Dreiviertel (nach Stand der letzten Mitgliederversammlung: 87 Mitglieder) ihre positive Stimme abgeben müssen. Ist auch bei dieser Versammlung nicht die erforderliche Mitgliederzahl anwesend, wäre eine weitere außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig ist, jedoch auch dann natürlich eine 75 %-Mehrheit in der Abstimmung vorweisen müsste. Derzeit bereitet der Vorstand die außerordentliche Mitgliederversammlung vor, die voraussichtlich am Dienstag, 25. Oktober 2016 (19.30 Uhr) stattfinden soll. Hierzu wird an entsprechender Stelle erneut hingewiesen bzw. schriftlich eingeladen.

Auf Grund der Sommerferien und der möglicherweise auch damit verbundenen fast 2-monatigen Ver- und Bearbeitungszeit der Satzungsänderung, mussten viele Dinge die den Fusionsvorgang betreffen leider unerledigt bleiben. So gibt es derzeit auch keine weiteren Sachstandsinformationen, was den Fortschritt der Gespräche betrifft. Im seinerzeit Anfang Juli erstellten Zeitstrahl und dem dort abgebildeten zeitlichen Ablaufplan kann es nun durchaus Veränderungen geben, die noch zu überarbeiten und -prüfen sind. Den bisher vorgesehen Fusionstermin zum 1. Juli 2017 wird das zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht beeinflussen.

 

10.07.2016

In der letzten, für die angestrebte Fusion gegründeten, Hauptgremiums-Sitzung (Besetzung lt. Information vom 09.05.2016) wurden weitere Weichen für die Vorbereitung der Fusionsgrundlagen geschaffen:

  • In einer Satzungskommission erarbeiten Andreas Eißing und Rolf Rommeswinkel zusammen mit Carsten Duwenbeck und Christian Hinsken eine zukünftige gemeinsame Satzung, einen Verschmelzungsvertrag und einen Verschmelzungsbericht. Diese Unterlagen sind Grundvoraussetzung für die Abstimmung der jeweiligen Vereinsmitglieder über die Fusion zu einem neuen Verein. Grundlage sind u.a. Muster des zwingend erforderlichen Rechtsbeistandes der BPG-Gruppe (auch hier der Verweis auf die Information vom 09.05.2016). Vorne genannte Unterlagen werden den Vereinsmitgliedern vor der s.g. Auflösungsversammlung zur Verfügung gestellt, auf den jeweiligen Internetseiten veröffentlicht und in den entsprechenden Geschäftsstellen ausgelegt und dienen u. a. zur Meinungsbildung für die eigene Stimmabgabe zur Fusion.

  • Die Finanzkommission mit Christian Hinsken, Andreas Eißing und Rolf Rommeswinkel hat in einem gemeinsamen Termin und unter professioneller Unterstützung durch Steuerfachkräfte die letzten Bilanzen untereinander ausgetauscht und bewertet. Beide Vereine attestieren sich gegenseitig Grundsolidität und gesunde Liquidität. Ihre Aufgabe besteht darin, den Verein für den Verschmelzungsvertrag zu bewerten und jeweils vom Regelgeschäftsjahr abweichende Jahresabschlüsse zu erstellen. Während die BG Dorsten eigentlich zum 30.06. die vergangenen 12 Monate bilanziert, bewertet der BSV Wulfen zum 31.12. eines Kalenderjahres. Am Ende steht dann die Übertragung der Vermögenswerte in den neu entstehenden Verein.

  • Eine Marketinggruppe, die sich aus Lena und Bruno Kemper von der BG Dorsten, sowie Christoph Winck und Roland Kemper vom BSV Wulfen zusammensetzt, erarbeitet z. B. ein Marketingkonzept zur Sponsorenbetreuung und -gewinnung und entwickelt Namens- wie Logovorschläge des potentiell neuen Vereins. Wobei beide Vorstände sich inzwischen auf den Arbeitstitel „BSV Dorsten“ einigen konnten und diesen Vereinsnamen auch als mehrheitsfähig und zukunftsfähig halten. Würde ein adäquater Sponsor es ermöglichen, würde auch die Erweiterung des Namens entsprechend ermöglicht werden. Hinzu kommt, dass der Wolf im bisherigen Logo des BSV Wulfen als Wappentier beiden Vorständen beliebt und als durchaus wünschenswert erscheint. Alles weitere in Bezug auf das Logo soll bei überschaubarer Kostenstruktur über zwei oder drei Agenturen entwickelt werden. Das Einbinden von Mitgliedern in Logo- und Namensvorschläge wurde bisher nicht in Betracht gezogen. Die bisherigen Vereinsfarben beider Vereine sollen im neuen Verein nicht vorkommen. Diese Anregung kam auch in Bezug auf Name und Logo schon vereinzelt aus beiden Mitgliederstämmen. Es gab allerdings auch schon Signale in die andere Richtung zur Übernahme von alten Symbolen und Farben. In welche Richtung weiterverfolgt wird ist derzeit noch offen.

  • In der Spielbetriebskommission, die zukünftige –möglicherweise bereits kooperativ für die Saison 2016/2017– Mannschaftszusammenstellungen erarbeiten soll, ist ein breiter Pool an Teilnehmern vorgesehen: Alois Buschmann (BG Dorsten), Dörte Hekkert (BG), Christian Hinsken (BSV Wulfen), Bruno Kemper (BG), Lena Kemper (BG), Thomas Klings (BG), Mechtild Künsken (Westdeutscher Basketballverband und BSV), Petra Lohrmann (BSV), Marsha Owusu Gyamfi (BSV), Denise Penders (BSV), Thomas Rademacher (BSV), Christoph Winck (BSV), Holger Zarth (BSV). Weitere Aufgaben sind die Ermittlung und Abstimmung von Ranglistenpunkten der Jugendmannschaften und später dann die Erstellung von Trainings- sprich Hallenbelegungsplänen, möglichst auch nach Wohnortspezifischen Gewichtungen. Eine dann gemischte Mannschaft, die überwiegend Spieler aus dem Dorstener Norden mit sich führt, wird häufiger in Wulfen trainieren, eine Mannschaft mit mehr Spielern aus dem Stadtgebiet eher in Holsterhausen. Bereits für die Saison 2016/2017 werden Jugendspieler die Möglichkeit haben, in den jeweilig anderen Verein zu wechseln, ohne dabei die bisherige Mitgliedschaft zu verlieren und ohne neue zusätzliche Kosten wie Mitgliedsbeiträge.

Hinzu kommen erste Ideen für ein gemeinsames Basketballcamp in den Herbstferien an zwei gemischten Standorten, Verbindung von Weihnachtsbaumverkauf der BG und Weihnachtsolympiade des BSV Mitte Dezember und die Teilnahme/Beteiligung an einem JBBL-Projekt. Details dazu sind noch zu erarbeiten.

Carsten Duwenbeck und Christian Hinsken vom neu geplanten geschäftsführenden Vorstand haben die außerordentliche Mitgliederversammlung der BG Dorsten zur Satzungsänderung besucht, um sich den Mitgliedern kurz vorzustellen. Auf den entsprechenden Gegenbesuch bei der Mitgliederversammlung in Wulfen wurde bewusst verzichtet, da beim BSV Wulfen bisher eine interne Diskussion zum Thema Fusion nicht stattfinden konnte und durch die Anwesenheit der BG-Teilnehmer keine Hemmungen entstehen sollten. Bei der Jahreshauptversammlung des BSV Wulfen wurde die entsprechende Satzungsänderung durch die Mitglieder verabschiedet. Die dazugehörige Meldung ist hier zu finden: click me

Wer sich berufen fühlt, bei den Vorbereitungen mitzuplanen oder auch sich für den neu geplanten Vorstand zu empfehlen/bewerben, aber auch wer sich Informationen aus dem persönlichen Gespräch oder Kritik unter vier Augen äussern möchte, ist herzlich eingeladen, sich an ein entsprechendes Vorstandsmitglied zu wenden. Wie der weitere zeitliche Ablauf aussehen soll, stellt der folgende Zeitstrahl dar. Der Fahrplan ist dennoch nur als Anhaltspunkt zu sehen und nicht bindend:

  Zeitstrahl Fusion

 

09.05.2016

In den letzten gemeinsamen Planungs-Sitzungen hat sich aus beiden Vorständen von BSV Wulfen und BG Dorsten ein Haupt-Gremium herauskristallisiert, welches die Pläne für eine Fusion beider Vereien zu einem neuen starken Basketballverein in der Stadt Dorsten unter gemeinsamer Leitung vorantreibt. Für den BSV Wulfen sind das der geschäftsführende Vorstand Christoph Winck (1. Vorsitzende), Roland Kemper (1. Geschäftsführer) und Christian Hinsken (1. Kassierer), sowie aus dem nicht-geschäftsführenden Vorstand der 2. Vorsitzende Carsten Duwenbeck und der 2. Geschäftsführer Holger Zarth. Bei der BG Dorsten ist ebenfalls der geschäftsführende Vorstand mit Bruno Kemper (1. Vorsitzender) und Thomas Klings (2. Vorsitzender) vertreten, sie werden aus dem nicht-geschäftsführenden Vorstand unterstützt von Rolf Rommeswinkel (Ressortleiter Spielbetrieb), Thomas Eißing (Ressortleiter Finanzen) und Petra Sperling (Ressortleiterin Internet).

Diese folgende ersten Eckpunkte stellen sich dabei nach intensiven Überlegungen für den neuen Verein heraus:
  • der geschäftsführende Vorstand soll sich im ersten gemeinsamen Jahr aus 2 Mitgliedern des dann ehemaligen BSV Wulfen und 2 Mitgliedern der dann ehemaligen BG Dorsten zusammensetzten, wobei der 1. Vorsitzende von der dann ehemaligen BG Dorsten kommen soll. Dabei sind folgende Personen entsprechend vorgesehen: 1. Vorsitzender: Bruno Kemper; 2. Vorsitzender: Carsten Duwenbeck; 2. Vorsitzender: Thomas Klings; 1. Kassierer: Christian Hinsken. Bei Stimmgleichheit im geschäftsführenden Vorstand entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden.
  • der nicht-geschäftsführende Vorstand soll sich aus 12 Mitgliedern zusammensetzten.
  • Lena Kemper soll hauptamtliche Geschäftsführerin werden und ihr Vorstandsamt dem nicht-geschäftsführenden Vorstand angehören.
  • die Spielhalle der neuen 1. Herrenmannschaft soll in der Saison 2017/2018 die KIA-Baumann-Arena sein (laufender und im Falle einer Fusion weiterhin gültiger Namenssponsoring-Vertrag).
  • Zieltermin für die Fusion: 1. Juli 2017.

In einer ersten gemeinsamen Sitzung eines anderen Gremiums zum Thema Spielbetrieb wurden erste Vorstellungen und Ideen in Bezug auf den Spielbetrieb, für eine s. g. "Übergangs-Saison 2016/2017" insbesondere im Jugendbereich ausgetauscht.

Die Technik der Vereinszusammenführung in einen neuen Verein wird nun weiter intensiv durch das Haupt-Gremium in Zusammenarbeit mit der BPG-Gruppe (wir berichteten) vorangetrieben. Dabei werden u. a. Satzungs- und andere Vertragsrelevante Dinge abgestimmt, Finanz- und Marketing-Konzepte geplant, aber auch über Vereins-Name, -Farbe und -Logo diskutiert. Diesbezüglich will der BSV Wulfen seine Mitglieder in seiner Mitgliederversammlung am 4. Juli 2016 informieren, beraten und abstimmen lassen. Eine separate Einladung hierzu folgt schriftlich an jedes Mitglied.

 

Main Page Contacts Search