News

von Christian Koslowsky (Hertener Löwen)

Herten 2 unterliegt 53:60 nach ersten Testminuten gegen die Basketballer des BSV Wulfen

Am vergangenen Samstag testete das Reserve-Team der Löwen gegen die Nachbarn aus dem Münsterland. Gespielt wurde um 15:00 Uhr in der Ludgerus-Halle in Herten. Dabei musste Wulfen noch auf einen großen Anteil ihrer Guards verzichten, die verletzt oder verhindert waren. Das Spiel sollte als erster Test genutzt werden, bei welchem schon einige der Neuzugänge der Löwen in die Rotation eingefügt werden sollten. Herten startete mit Nicklas Klein auf der Aufbau Position, David Verhülsdonk und Joshua Folger auf den Flügeln, die großen Positionen wurden von Felix Sudhoff und dem debütierenden Lukas Böckenholt bespielt.

In den ersten Minuten kam Wulfen deutlich besser in das Spiel, sodass man ziemlich schnell durch einen erfolgreichen Dreier von Winck mit 0:5 hinten lag. Erst in der dritten Minute gingen die ersten Punkte durch Nicklas Klein auf das Hertener-Konto. Es folgten zwei erfolgreiche Dreier durch Folger und Klein, dass soll es im ersten Viertel allerdings auch schon fast gewesen sein. „In der Offense hat man deutlich gesehen, dass es noch an einigen Sachen scheitert“ So kritisierte Coach Koslowsky sowohl das Timing, aber auch die Strukturen in der „Early-Offense“. In der Defense arbeitete die Heimmannschaft zu größten Teilen souverän und besonders in dem zweiten Spielabschnitt konnte man den Gegner weitgehend unter dem Korb kontrollieren. In der Offense beschränkte man sich hier auf einfachere Strukturen und Details die funktionieren so konnte das zweite Viertel mit 18:11 verwaltet werden. Bis zur Halbzeit konnte man deutlich merken, dass dies ein erstes Testspiel ist, dies konnte der Halbzeitstand von 28:28 nicht beschönigen. Auf Hertener Seite konnten hier lediglich die Guards Verhülsdonk und Klein überzeugen, welche in diesem Abschnitt des Spiels immer wieder zum Korb durchbrachen.

Nach der Halbzeitpause hat das Spiel ähnlich wie nach dem Sprungball begonnen, einige Fehler der Heimmannschaft und ein starker Alex Winck auf Seiten der Gäste. Wulfen konnte sich vor dem letzten Viertel auf 8 Punkte absetzen, im letzten Viertel hat Herten es nicht schaffen können das Spiel noch zu drehen, sodass man sich letztendlich mit 7 Punkten geschlagen geben musste. „Das Spiel hat uns gezeigt woran wir gezielter arbeiten müssen, aber es war gut zu sehen welche Entwicklung möglich ist, denn ein paar gute Minuten und Aktionen hatten wir schon, nun müssen wir Schritt für Schritt an Kleinigkeiten arbeiten, ich denke, dass wir zum Saisonstart im September bereit sein werden. Positiv war, dass drei der Neuzugänge sich bereits das erste Mal langsam einbringen konnten“, so das Fazit von Christian Koslowsky nach dem Spiel.

Herten: P. Michaely, J. Folger (5/1 Dreier), N. Klein (21/1, 6/8), F. Sudhoff (4, 0/2), F. Siepmann (2), L. Böckenholt (2), N. Pukropski (4/1, 1/4), S. Kubisch (4), D. Verhülsdonk (11, 3/8), B. Mwamba. BSV: Winck (20/1), Brinkschulte, S. Landwehr (2), Terboven (2), Jušković (11), Sehovic (9), Lensing (8), van Buer (8), Korte . Schiedsrichter: Sebastian Rathjen (Essen) und Norman Linnenbrügger (Herne).

Main Page Contacts Search