News

Angebote von anderen Vereinen hatte auch er - kein Wunder. Mit einer Körpergröße von 2,05 m und "local player" (also in Deutschland ausgebildeter Spieler) steht Thorben Vadder auf der Wunschliste einiger Vereine in der Region. Aber der 25-jährige Powerforward, der oft auch auf der Centerposition agiert, bleibt seinem BSV Wulfen treu. Mit dem 10. Lebensjahr begann er vor 16 Jahren in Wulfen mit dem Basketball, wie seine drei Onkel Wolfgang, Michael und Klaus zuvor auch. Er stand als Youngster im ProB-Kader zu Wulfens Zweitliga-Zeiten, er spielte für die Metropol Baskets Ruhr in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL). Und er ist eine der Konstanten im Regionalliga-Team des BSV Wulfen.

"Der BSV ist mein Verein. Ich fühle mich hier pudelwohl. Und ich möchte mit dem BSV zurück in die 1. Regionallga." Deutliche Worte des Führungsspielers, der kurz vor Saisonstart Ende September 26 Jahre alt wird. Mit 11,3 Punkten im Schnitt - nur zwei Saisonspiele verpasste Thorben Vadder krankheitsbedingt - punktete der "big man" in der vergangenen Saison zweistellig. Saisonbestleistung waren seine 30 Punkte am letzten Spielt gegen Absteiger BG Hagen 2, als der Hüne unter dem Korb seine Längenvorteile ausspielen konnte.

"Thorben Vadder spielt in meinen Planungen eine wichtige Rolle. Daher bin ich sehr froh, dass wir früh Klarheit über seinen Verbleib haben", erklärt BSV-Trainer Predrag Radanovic. Allerdings wird Vadder nicht der einzige Zwei-Meter-Mann unter dem Korb sein. Aktuell bemüht sich die Clubführung um die Verpflichtung einer Center-Garde, die das Ziel erreichen hilft, an der Spitze der 2. Regionalliga Westfalen mitzuspielen. Die Weiterverpflichtung von Thorben Vadder ist dabei nur der Anfang.

 

Main Page Contacts Search