Wulfen "entlässt" Zöllner mit Sieg

fans_sagen_dankeWulfen. Mit einem zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 103:80 (54:41) schickten die Männer des scheidenden Trainers Markus Zöllner die Reserve des deutschen Basketball-Meisters RheinEnergy Cologne zurück in die Domstadt. Der in die Jugendkoordination wechselnde Markus Zöllner und seine Frau Anette wurden vor dem Spiel durch Cheerleader und Mannschaft mit roten Rosen für 4 erfolgreiche Jahre "überschüttet", nachdem Condill, Cole und Kappenstein offiziell verabschiedet wurden. Die Kreisjugendwartin Katja Jansen hatte da bereits die weiblich U16 als Kreismeister Emscher-Lippe ausgzeichnet.

Nur zu siebt war der Tabellenführer der Nachwuchs-Basketball-staggy_roseBundesliga (NBBL) zu seinem Regionalliga-Spiel in Wulfen angereist. Das lag wohl am Achtelfinale der NBBL-Meisterschaft (93:46-Sieg! im Rückspiel gegen Oldenburg), welches die Domstädter am frühen Nachmittag auszutragen hatten. Zwar stand beim BSV Wulfen an diesem fast alles im Zeichen der Abschiede von Condill, Cole, Kappenstein und Zöllner, dennoch hatte sich die Mannschaft um ihren Kapitän Philipp Lensing einen Sieg als Abschiedsgeschenk für ihre Mannschaftskameraden fest vorgenommen. Und ausserdem stand da ja auch noch die Rechnung aus dem Hinspiel aus, bei dem der BSV mit 69:81 als erstes Team in der nun abgelaufenen Saison gegen Köln verloren hatte.

Dennoch hatten die 590 Zuschauer in der Gesamtschulhalle schon bessere Spiele gesehen. Nach und nach konnte sich der BSV von den Kölnern absetzten, führte zwischenzeitlich im ersten cole_dreierViertel gar mit knapp 10 Punkten, ehe das Signal beim Stand von 27:21 zum ersten Mal zur Viertelpause dröhnte. Zur Halbzeit konnte die Zöllner-Truppe diesen Vorsprung dann auf 54:41 ausbauen, um dann das sonst oft als "Stiefkind" bezeichnete dritten Viertel mit 29:19 zu gewinnen. Lediglich das letzte Viertel verlief mit 20:20 ausgeglichen, doch da wechselte Markus Zöllner bereits munter durch, um unter alles andere als ernst gemeinten "Zöllner raus"-Rufen den scheidenenden Spielern ihre entsprechende Würdigung durch das Wulfener Publikum zu gewähren.

Zu erwähnen bleibt noch die erstaunlich hohe Dreierquote, ganze 19 Mal waren Stearns, Condill, Gashi, Cole & Kappenstein von jenseits der 6,25-Meter-Marke erfolgreich und hatten dabei relativ wenig Fehlversuche. Allerdings hatte die beste Abwehr der Liga es ihnen dabei auch nicht all zu schwer gemacht...

team_abschlussTraditionell führte der Vorstand auch in diesem Jahr wieder seine Ehrungen des Jahres durch: Als Team des Jahres wurden in der Halbzeitpause erstmals die Cheerleader ausgezeichnet. Weitere Würdenträger waren Laura Lohmeyer und Ahlam Ban Yahya (Jugendspielerinnen des Jahres), Tim und Marcel Gorontzi (Jugendspieler des Jahres), die männliche U18 (Jugendmannschaft des Jahres), Martin Gruczyk (Jugendtrainer des Jahres), Christiane Berkel (Spielerin des Jahres), Sebastian Kleine (Spieler des Jahres), Thomas Rademacher (Trainer des Jahres) und Matthias Alfes (Fan des Jahres).

So gab es auf der anschliessenden Saisonabschlußfeier im Clubheim an der Wittenbrinkhalle neben dem Klassenerhalt in der 1. Regionalliga, der auch in der Saison 2007/2008 wieder spannenden und attraktiven Basketball in der höchsten deutschen Amateur-Liga versprechen lässt, noch viele andere Dinge zu feiern.

Video der Interviews nach Spielende

Statistik
BSV: Stearns (17 Punkte/5 Dreier), Condill (18/4), Heidermann (1), Bentzin (0), Gashi (6/2), Cole (22/5), Kleina (8), Kappenstein (18/2), Looks (0), Lensing (9), Stagneth (4)
Köln: Stricker (11/3), Nesgen (3/1), ubik (4), Carduck (28/3), Vulevic (5), Staglicic (10)
Schiedsrichter: Daniel Wolf (Warburg) und Daniel Voß (Münster)
Zuschauer: 590

Main Page Contacts Search