Nach dem Wiederaufstieg schafft die erste Herrenmannschaft mit Spielertrainer Rob Stearns, Co-Trainer Martin Wetzel und dem US-Center Brandon McAfee den Klassenerhalt in der 1. Regionalliga. Von der BG Dorsten hatte der BSV Stefan Minor und Michael Brenken verpflichtet. Nach 12:10 Punkten aus der Vorrunde brachten nur noch zwei Siege in der Rückrunde hauchdünn das Minimalziel Platz neun. Trotz der nicht immer zufriedenstellenden Resultate der Regionalliga-Mannschaft platzte die Wittenbrinkhalle bei fast allen Heimspielen aus allen Nähten. Die Euphorie des Aufstiegs hat sich ein ganzes Jahr fortgesetzt, Basketball in Wulfen ist trendy. Dazu haben viele Faktoren beigetragen: attraktiver Sport, gelungenes Rahmenprogramm mit Cheerleadern und Mini-Basketball, tolle Atmosphäre mit Spotlight und DJ Markus sowie nicht zuletzt die beeindruckende Kulisse dank Fan-Unterstützung von Hammergarde, Germania Immerdicht, Müller-Lüdenscheid und Flinken Flaschen.

Die Oberliga-Damen beendeten die Saison auf den ersten Blick mit einem guten dritten Platz. Doch die Differenzen innerhalb des Teams, insbesondere mit Trainer Berthold Ulrich, waren kaum mehr zu übersehen. Noch vor Ende der Saison stand fest, dass sich die Wege des BSV und Berthold Ulrichs trennen werden. Auch Urgestein Bärbel Gerding verlässt am Ende der Saison den BSV Wulfen.

Die zweite Herrenmannschaft mit Trainer Frank Berkel hat die Saison als hervorragender Tabellendritter abgeschlossen. Die dritte Mannschaft wurde als Landesliga-Aufsteiger auf Anhieb Tabellenvierter. Die vierte Mannschaft schaffte nach dem Bezirksliga-Abstieg mit einem Kraftakt den Klassenerhalt in der 1. Kreisliga. Die fünfte Mannschaft verpasste ein Jahr nach dem  Abstieg auf der Zielgeraden noch die Aufstiegsrunde der 2. Kreisliga und damit die Möglichkeit zum direkten Wiederaufstieg. Die sechste Mannschaft wurde vor der Saison vom Spielbetrieb abgemeldet, da zu wenige Spieler regelmäßig zum Training kamen. Die zweite Damenmannschaft schaffte als Bezirksliga-Aufsteiger den Klassenerhalt. Trainer Stefan Haddick wechselt nach der Saison zu den Hertener Löwen.

Die männliche A-Jugend musste nach zweimaligem Nichtantreten vom Spielbetrieb der Kreisliga zurückgezogen werden. Schon vor der Saison fehlten Spielerinnen für eine weibliche B-Jugend. Die weibliche A-Jugend spielte unter Berthold Ulrich in der Oberliga. Positiv entwickelten sich die männliche B-Jugend unter Brandon McAfee und David Groß (Dritter der Kreisliga), die männliche C-Jugend unter Rob Stearns und Andreas Lebendig (Meister der Kreisliga) sowie die weibliche C-Jugend unter Brandon McAfee und Frank Kuprella (Zweite der Kreisliga). Die männliche D-Jugend wurde unter Hubert Schürmann und Daniel Kruschinski Meister der Kreisliga und spielte anschließend im Mittelfeld der Kreisoberliga. Die Minis mit den Trainern Johannes Schürmann, Helke Sievers und Ramona Mahler erfreuten sich großen Zulaufs. Lücken gibt es beim jungen weiblichen Nachwuchs.

Im Mittelpunkt des außersportlichen Bereiches stand der Ausbau des Clubheimes. Leistungsträger beim Umbau der ehemaligen Umkleidekabinen der Kleinschwimmhalle waren Wolfgang Vadder, Willi Arentz, Thomas Leistner, Hubert Schürmann, Carsten Duwenbeck, Christian Hinsken, Andreas Leistner, Christoph Winck und Ludger Vennemann sowie die beiden Nicht-Mitglieder Ludger Hinsken und Willi Duwenbeck.

Gefeiert wurde gleich zweimal bei Mixed-Turnieren. Der erste Wulfener Mega-Mix entpuppte sich kurz vor Saisonbeginn bei 12 Teilnehmer-Teams eher als Mini-Mixed. Die Fete hingegen war gelungen. Das traditionelle Mixed-Turnier Anfang Januar war erneut ein voller Erfolg – es war die 11. Auflage. Erstmals wurde auch die Matthäushalle als Spielhalle genutzt. Auch bei dieser Veranstaltung zeigte sich der Vorteil des Clubraumes bei der Durchführung der Fete. Am 1. April 2000 wurde im Clubraum die Saisonabschlussfete gefeiert. Mannschaft des Jahres wurden die neuen Cheerleader von Julie Stearns und Susanne Grotehans. Das 5. Willi-Künsken-Gedächtnisturnier findet im Frühjahr statt. Spielerin des Jahres wird Melanie Rutke, Spieler des Jahres Bernd Mathes.

Erfolgreich beteiligte sich der Jugendausschuss am Wulfener Weihnachtsmarkt, auf dem auch die neuen BSV-Fanschals verkauft wurden. Zum vorerst letzten Mal führte die Osterferienfreizeit nach Holsten – mit 15 Kindern und dem kompletten Jugendausschuss.

Im September beteiligte sich der BSV an der Wulfener Jugend-Kulturwoche, die Resonanz bei Mitternachts-Basketball in der Gesamtschulhalle und Streetball auf dem Wulfener Markt war mäßig.

Am 22. und 24. Juni war die Stadt Dorsten Gastgeber für die Basketball-Spiele der Ruhrolympiade 2000, der größten europäischen Jugendveranstaltung. Die Federführung der Organisation hatte der BSV Wulfen inne. Die Jungen des Kreises Recklinghausen wurden unter BSV-Trainer Oliver Langos in Wulfen Olympiasieger, einziger BSV-Spieler im Team war Nils Borutta.

→ Zur Chronik-Übersicht

Main Page Contacts Search