Zwei Siege konnte man in der Vorbereitung bereits erringen, doch der erste Gegner vom RC Borken-Hoxfeld sollte ein anderes Kaliber werden, als vor allem das Gastspiel in Recklinghausen. Jeder Spieler war froh und motiviert, dass die neue Saison endlich startet. Man merkte von Anfang an, dass die Mannschaft nicht angereist war, um sich zu ergeben.

In der Offensive hatte die Gashi-Truppe mit der Zonenverteidigung der Gastgeber Schwierigkeiten und spielte zu statisch. Zur Halbzeit lagen die Wölfe zwar mit 11 Punkten zurück, sie ließen die Köpfe jedoch nicht hängen und kämpften zu Beginn des dritten Viertels entschlossen weiter.

In der Defense agierte die Mannschaft nun entschlossener und war näher an den Gegenspielern dran. Für jeden war es nicht ganz leicht seinen Gegenspieler vor sich zu halten, doch die Mannschaft verteidigte als Mannschaft stark und half gegenseitig aus, wenn Hilfe benötigt wurde.

Im vierten Viertel starteten vor allem Damian Kurtz und Janik Knittel richtig durch und hielten den BSV im Spiel. Immer wenn es aussah, als würden sich die Borkener etwas absetzen, hatten die beiden die passende Antwort parat. 5 Sekunden vor Ende des vierten Viertels hatte der BSV nach eigener Auszeit Einwurf in der Hälfte der Borkener. Der Einwurf ging beim Stand von 59:58 aus Sicht des RC Borken auf Höhe der Freiwurflinie zu Jannik Korte, der durch Zug zum Korb erfolgreich mit Foul abschließen konnte und quasi per Dreipunktespiel das Spiel zu gunsten des BSV auf 59:61 drehte drehte. Es folgte eine Auszeit, in welcher die Mannschaft alle ausstehenden Optionen durchspielte. Die Gastgeber aus Borken kamen so in den letzten 1,6 Sekunden zwar nochmals zu einem Dreipunktwurf, konnten diesen jedoch -unter lautstarkem Jubel des BSV- nicht erfolgreich abschließen.

Für den BSV am Ball: Gashi, Guk (3), Beckmann (9), Knittel (21), Kurtz (14), Korte (9), Plumpe (2), Galvez (3), Verhülsdonk, Brauer, Höper.

Main Page Contacts Search