Wieder ging es für die Regionalliga-Basketballer des BSV Wulfen in die fünfminütige Verlängerung. Doch anders als vor acht Tagen im Heimspiel gegen Paderborn kassierten die Münsterland Baskets am Freitagabend bei der Reserve der BG Hagen eine bittere 81:82 (72:72, 36:42)-Niederlage. Damit verpasste der BSV mit dem fünften Sieg im fünften Spiel an den spielfreien Westfalen Mustangs vorbeizuziehen und die Tabellenführung zu übernehmen.

Ärgerlich, denn der Sieg in der Eilper Rundsporthalle war mehrmals möglich. Wulfen startete schwach, reboundete nachlässig und lag nach sechs Minuten 4:13 im Hintertreffen. Burim Gashi, der zusammen mit Bärbel Gerding und Philipp Mazur die erkrankte Trainerin Marsha Owusu-Gyamfi vertrat, nahm seine erste Auszeit. Allerdings versuchten es die Wulfener schon zu diesem Zeitpunkt zu häufig aus der Distanz. Erst als Patrick Paschke von außen traf, kam der BSV heran. 24:18 hieß es nach dem ersten Viertel für die BG.

Das zweite Viertel verlief ausgeglichen, näher als auf 34:37 durch zwei Dreier von Kreshnik Gashi kam Wulfen nicht heran. Doch der 36:42-Pausenrückstand war nach dem Seitenwechsel schnell aufgeholt. US-Powerforward Connell Crossland, vor der Pause nur bei vier Punkten und vier Rebounds, führte nun sein Team. Beim 44:44 katte Wulfen erstmals ausgeglichen, ein Dreier - was sonst? - von Simon Schrudde brachte in der 28. Minute beim 53:52 die erste Wulfener Führung. Als dann eine Minute später Hagens Coach Tome Zdravevski beim Spielstand von 55:55 mit zwei technischen Fouls der Halle verwiesen wurde, schien das Momentum auf Wulfener Seite zu sein.

Bis zur letzten Viertelpause ging der BSV 58:55 in Front, die Konfusion im trainerlosen Hagener Spiel nutzte Wulfen dann zu einer 66:57-Führung.Die mitgereisten 20 BSV-Fans feierten schon, doch die Spieler in rot vergaßen, den Sack auch zuzumachen. Hagens Amerikaner Bowser (30 Punkte) und der erst 16-jährige Marco Hollersbacher (22) führten die BG wieder heran. 1:39 min vor Ende führte Hagen plötzlich 72:70. Connell Crosslang gleicht zum 72:72 aus, vergibt aber den Bonusfreiwurf. Als dann kein Team mehr scort, geht es in die Overtime.

Dort hat Wulfen wieder den Vorteil auf seiner Seite. 34 Sekunden vor Ende behält Kreshnik Gashi die Nerven und versenkt zwei Freiwürfe zum 81:78. 30 Sekunden vor Schluss verkürzt Hagens Amerikaner an der Linie auf 80:81. Wulfen hat den Ball und kommt zehn Sekunden vor Ende auch zum Korbleger,doch Marcel Gorontzi verlegt von der linken Seite. Als Bowser fünf Sekunden vor Schluss an der Linie wieder zweimal zum 82:81 trifft, nimmt Burim Gashiseine Auszeit. 5 Sekunden stehen noch auf der Uhr. Die Szene erinnert an das Heimspiel gegen den TSV 1860 Hagen. Während damals der bedrängte Dreier von Connell Crossland den Weg in den Korb fand, ist das Wulfener Glück diesmal verbraucht. Hagen jubelt, Wulfen trauert einer großen verpassten Chance nach.

Damit kommt in acht Tagen die starke CSG Bulmke mit den Ex-Wulfenern Berthold Ulrich und Tim Terboven nicht zum Spitzenreiter, sondern zum Tabellenzweiten BSV Wulfen. Mit etwas mehr Konzentration in Hagen hätte das anders aussehen können.

BSV: Patrick Paschke (12/2), Marcel Gorontzi (8), Simon Schrudde (5/1), Julius Breu, Felix Riedel (2), Kreshnik Gashi (20/4), Tim Gorontzi (2), Jonas Kleinert, Connell Crossland (18, 11 Reb.), Thorben Vadder (12, 11 Reb.), Tim David (2), Marco Dunzel.

Main Page Contacts Search