Die Regionalliga-Reserve des BSV wusste was auf sie zukommen würde: mit lediglich 7 Spielern trat sie gegen die bisher stärkste Mannschaft der Liga in der heimischen Wittenbrinkhalle an. Verzichten musste das Team um Spielertrainer Burim Gashi auf Christian Pawlak, Felix Verhülsdonk, Janik Knittel, Melvin Beckmann und Sebastian Höper. So starteten neben Gashi noch Julian Brauer, Damian Kurtz, Mike Plumpe und Jannik Korte in die Partie. Auf der Center-Position waren die Gäste dem BSV allerdings von Anfang an körperlich überlegen. Beide Mannschaften kamen dennoch etwas schleppend in die Partie, trotz und obwohl die Gäste recht aggressiv in der Verteidigung agierten. Der BSV wechselte hinten kontinuierlich zwischen Manndeckung und Zonenverteidigung. Unter dem Korb hatte man immer weiter seine Probleme gegen die überlegenen Center, versuchte jedoch regelmässig, das Beste daraus zu machen. Gegen die trotz der Intensität recht gute Verteidigung der Gäste taten sich auch die Flügeln immer wieder schwer zum Korb zu kommen und verließen sich so auf die Würfe von draußen, die leider noch nicht konstant genug fielen.

Die zweite Halbzeit begann erneut mit den 'Starting Five', denen natürlich bewusst war, dass es nun nicht unbedingt leichter werden würde. In der Offensive fielen weiterhin zu wenige Würfe und in der Verteidigung kassierte man Punkte, die wehtaten. Die Gäste verstanden es gut, zwischen ihrem In- und Outside-Spiel zu variieren und bereiteten den Wulfenern damit ordentlich Probleme. Am Ende war der Tabellenführer beim 52:73 dennoch zu stark für die Wölfe, man kann aus diesem Spiel jedoch seine Lehren ziehen. Nach der nun anstehenden Weihnachtspause, geht am 15.01.2017 bei der TuS Hiltup weiter.

Für den BSV am Ball: Gashi, Kurtz, Brauer, Galvez, Plumpe, Korte, Guk.

Main Page Contacts Search