Bochum. Aus zwei mach drei – das ist das Motto der Metropol Baskets Ruhr für das kommende Wochenende. Denn das Kooperationsprojekt von ETB SW Essen, Citybasket Recklinghausen und VfL AstroStars Bochum mit den drei Juniorpartnern BSV Wulfen, Ruhrbaskets Witten und Sterkrade 69ers ist am Wochenende Gastgeber des ersten Spieltages der Qualifikationsrunde zur Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Als Metropol Baskets Ruhr hat das führende Nachwuchs-Basketball-Projekt des Ruhrgebiets zwei Plätze in der U16-Bundesliga (JBBL) und der U19-Bundesliga (NBBL) bereits sicher. Als drittes Team sollen es die Metropol YoungStars Ruhr nun schaffen, und sich einen Platz in der JBBL ergattern. Um acht freie Plätze bewerben sich 18 Mannschaften. 

Dabei sind die Metropol Baskets am Samstag und Sonntag Gastgeber in der Sporthalle der Maria-Sibylla-Merian Gesamtschule in Bochum-Wattenscheid (Lohackerstr. 9a, 44867 Bochum). Die Gegner heißen FC Schalke 04, SC Rist Wedel und Bramfelder SV. Die Jung-Knappen aus der Nachbarschsaft sind erster Metropol-Gegner am Samstag um 15:30 Uhr. Anschließend spielen um 17:45 Uhr die beiden Nordlichter gegeneinander. Wedel, im Speckgürtel Hamburgs gelegen, ist ein Club aus Schleswig-Holstein, Bramfeld aus Hamburg. Die Metropol YoungStars treffen dann am Sonntag (9 Uhr und 14:15 Uhr) auf Wedel und Bramfeld. Im besten Fall würden die Gastgeber mit drei Siegen den Deckel auf die Qualifikation machen und wären durch. Als Zweit- oder Drittplatzierter gibt es eine Woche später eine zweite (gute) Chance. Dann wird erneut „jeder gegen jeden“ gespielt und drei von vier Teams sichern sich ein JBBL-Ticket für die U16-Bundesliga. 

Die Metropol YoungStars haben sich in den vergangenen Wochen generalstabsmäßig auf die Qualifikation vorbereitet, u.a. eine Woche Trainingslager in Oberhausen beim Juniorpartner Sterkrade 69ers waren dabei.  Zwei Testspiele gegen etablierte JBBL-Teams aus Köln und Leverkusen wurden von den YoungStars gewonnen. Mit Philipp Stachula (Essen), Felix Engel, Yannik Rupprecht (beide Bochum) und Pit Lüschper (Recklinghausen) steht ein kompetentes Trainerquartett für den U16-Kader bei Metropol zur Verfügung. Nils Stachowiak (Bochum-Gerthe) fungiert im Hintergrund als Kadermanager. Die jungen Basketballer aus dem Ruhrgebiet, allesamt Jahrgang 2003 oder jünger, müssen nun am Samstag und Sonntag liefern. Mit dem Heimvorteil im Rücken und der guten Vorbereitung könnten es die Metropol YoungStars schaffen und der U16 der Metropol Baskets Ruhr in die Jugend-Basketball-Bundesliga folgen.  Gegen den Lokalrivalen Schalke 04 sind die YoungStars turmhoher Favorit, die beiden Nord-Vertreter sind nur schwer einzuschätzen.  

 

Das schreibt die Liga zur JBBL-Qualifikation:

JBBL-Qualifikation

Die 1. Runde der Qualifikation für die Jugend Basketball Bundesliga findet in zwei 5er-Gruppen und zwei 4er-Gruppen am 09./10.06.2018 statt. Die Vierergruppen spielen über die volle Spielzeit und die 5er-Gruppen mit verkürzter Spielzeit (4 x 8 Minuten).

Gespielt wird in jeder Gruppe „Jeder gegen Jeden“. Der Erstplatzierten jeder Gruppe sind für die Saison 2018/19 in der JBBL qualifiziert. Während die Viert- bzw. Fünftplatzierten ausgeschieden sind, geht es für die Zweit- und Drittplatzierten am 16./17.06.2018 in eine 2. Runde.

Dort werden die acht Teams auf zwei Gruppen aufgeteilt, gespielt wird ebenfalls „Jeder gegen Jeden“ über die volle Spielzeit. Die Plätze 1 – 3 nach Abschluss der Gruppenphase der 2. Runde haben ebenfalls einen Startplatz für die Saison 2018/19 erworben. Die jeweils Viertplatzierten scheiden aus.

Die Ausrichter der 2. Runde werden kurzfristig nach Abschluss der 1. Runde bekannt gegeben.

Die Gruppeneinteilung für die JBBL-Qualifikation 2018/19 ist wie folgt:

Gruppe A:

  • Metropol YoungStars Ruhr (Ausrichter 1. Runde, Gruppe A)
  • FC Schalke 04
  • SC Rist Wedel
  • Bramfelder SV

Gruppe B:

  • TK Hannover (Ausrichter 1. Runde, Gruppe B)
  • USC Magdeburg
  • FRIEDENAUER TSC
  • Basketball Leistungszentrum Berlin
  • Berlin Tiger

Gruppe C:

  • Young Gladiators Trier (Ausrichter 1. Runde, Gruppe C)
  • TV 1862 Langen
  • BIS Baskets Speyer
  • TG Hanau Junior White Wings
  • Tornados Franken

Gruppe D:

  • USC Freiburg (Ausrichter 1. Runde, Gruppe D)
  • Karlsruhe LIONS
  • USC Heidelberg
  • Spielgemeinschaft Stuttgart Esslingen Kirchheim
Main Page Contacts Search